Verschnitt berechnen von Parkett, Laminat und Vinyl

67%

Für später speichern?

Vor dem Kauf Ihres Holzbodens müssen Sie zunächst die richtige Materialmenge ermitteln. Beim Verlegen von Holzboden entsteht Verschnitt, egal, ob Sie schwimmend verlegen oder vollflächig verkleben. Die Menge ist abhängig von der Größe des Raumes sowie von den Ecken und Nischen, die es im Raum gibt. Parkett, Laminat und Vinylböden kommen in Paketen mit jeweils mehreren Dielen. Die Anzahl der Dielen und die Größe eben dieser variiert je nach Hersteller und Bodenart. Neben dem Bodenbelag benötigen Sie eventuell eine Trittschalldämmung sowie eine Dampfsperre und passende Sockelleisten.

Grundfläche berechnen

Ehe Sie sich einen Holzboden anschaffen, müssen Sie die richtige Materialmenge ermitteln.

Ehe Sie sich einen Holzboden anschaffen, müssen Sie die richtige Materialmenge ermitteln.

Um die benötigte Materialmenge zu ermitteln, müssen Sie zunächst die Grundfläche des Raumes berechnen. Einige Raumschnitte sind etwas anspruchsvoller, wenn es um die Ermittlung der Grundfläche geht. Berücksichtigen Sie Nischen und Ecken und versuchen Sie möglichst exakt zu messen, damit Sie nachher nicht zu wenig oder deutlich zu viel Material haben. Die Materialmenge bei Holzböden gibt man in Quadratmetern an. Bei der Verlegung werden Sie Verschnitt haben, also abgesägte Dielenstücke, die Sie nicht mehr verwenden können. Daher reicht es nicht aus, wenn die Materialmenge auf den Quadratmeter genau mit der Grundfläche des Raumes übereinstimmt. Aufgrund von Verschnitt benötigen Sie immer etwas mehr Material. So können Sie den Verschnitt berechnen: Addieren Sie zur berechneten Grundfläche noch etwa fünf bis zehn Prozent Verschnitt. Der genaue Anteil des Verschnitts hängt von den Ecken, Nischen und Heizungsrohren ab, die sich im Raum befinden. In verwinkelten Räumen sollten Sie mit mehr Verschnitt rechnen. Bewahren Sie übrig gebliebene Dielen auf: Wenn Ihr Boden schwimmend verlegt ist, können Sie beschädigte Dielen bei Bedarf austauschen.

Trittschalldämmung

Sofern für Ihren Bodenbelag die Verlegung von einer Trittschalldämmung nötig ist, müssen Sie auch hierfür die Materialmenge berechnen. Die Rollen ermöglichen eine sehr einfache Art der Verlegung. Sie verursachen kaum Verschnitt, da Sie sie individuell zuschneiden können. Die Menge des benötigten Materials gibt man ebenfalls in Quadratmetern an. Dasselbe gilt für Dampfbremsen. Dampfbremsen sind meist als separate Folie erhältlich oder in der Trittschalldämmung integriert.

Sockelleisten

Sockelleisten erzielen einen ästhetischen Abschluss zur Wand.

Sockelleisten erzielen einen ästhetischen Abschluss zur Wand.

Auch bei Sockelleisten müssen Sie den Verschnitt berechnen. Die Mengen von Sockelleisten gibt man in laufenden Metern (lfm., auch „Laufmeter“) an. Messen Sie die Länge der Wände des Raumes aus, um die Materialmenge zu ermitteln. Denken Sie daran, dass Sie beim Messen die Türöffnungen aussparen. Planen Sie bei den Sockelleisten etwa 10 Prozent Verschnitt mit ein. Planen Sie vor der Montage der Leisten genau, wie Sie die Leisten anbringen möchten. Die Sockelleisten lassen sich auf verschiedene Arten anbringen. Sie können angeklebt, genagelt, geschraubt oder mit Clips befestigt werden. Messen Sie den Raum und berücksichtigen Sie Ecken, Nischen und Türöffnungen.

Bodenbelag Grundfläche in m² + 5 bis 10 % Verschnitt
Trittschalldämmung Grundfläche in m²
Dampfsperre
Grundfläche in m²
Sockelleisten Umfang des Raumes in m + ca. 10 % Verschnitt

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Holzböden

Casando http://wordpress-test.casando.de/ratgeber/casando-logo/ 2018-01-16

Teilen & Drucken

Für später speichern?

66.666666666667 0 100 6

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen