Alten Bodenbelag entfernen – So geht’s!

90%
Bewertung

Gründe, wieso Sie den alten Bodenbelag entfernen möchten, gibt es reichlich: Sei es, weil Sie sich eine Veränderung wünschen, Sie Ihr neues Eigenheim renovieren oder weil der Boden kaputt ist. Für einen neuen Belag muss oft der alte Boden erst einmal raus. Aber wie entfernen Sie ihn am besten? Je nachdem, ob er schwimmend verlegt oder vollflächig verklebt ist, gehen Sie anders vor. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen die unterschiedlichen Vorgehensweisen.

Schwimmend verlegten Boden entfernen

Benötigtes Werkzeug:

  • Schraubenzieher
  • Spachtel (bei verklebten Sockelleisten)
  • Zange (bei genagelten Sockelleisten)

Schwimmend verlegte Böden können Sie ganz leicht entfernen, da sie mit dem Untergrund nicht fest verbunden sind. Möchten Sie den Boden in einem anderen Raum erneut verlegen oder ihn anderweitig wiederverwenden? Dann gehen Sie beim Entfernen besonders vorsichtig vor, damit Sie die Klick-Verbindungen nicht beschädigen.

Entfernen Sie als Erstes die Sockelleisten und die Bodenprofile. Danach geht es an die eigentliche Arbeit. Nehmen Sie den Boden Reihe für Reihe auf. Die meisten schwimmend verlegten Böden haben Klick-Verbindungen. Heben Sie zunächst vorsichtig eine Dielenreihe an einer Raumseite an und lösen Sie die einzelnen Klick-Verbindungen. So arbeiten Sie sich reihenweise vor, bis Sie alle Dielen entfernt haben. Wie genau Sie dabei vorgehen, hängt von dem jeweiligen Klick-Mechanismus ab.

Möchten Sie den Boden wiederverwenden? Achten Sie auf eine ordentliche Lagerung der Dielen. Haben Sie den Boden entfernt, nehmen Sie noch die Trittschalldämmung und die Dampfbremse, falls vorhanden, auf.

Dank den Klick-Verbindungen lösen Sie die Dielen schnell und einfach

Nehmen Sie den Boden reihenweise auf, indem Sie die Klick-Verbindungen lösen.

Schritt für Schritt schwimmend verlegte Böden entfernen:

  1. Profile und Sockelleisten entfernen
  2. Bodendielen Reihe für Reihe aufnehmen
  3. Trittschalldämmung und Dampfbremse aufnehmen

Vollflächig verklebten Boden entfernen

Materialien und Werkzeug:

  • Schraubenzieher (sofern die Sockelleisten nicht verklebt sind)
  • Nageleisen
  • Hammer
  • Meißel
  • Stechbeitel
  • Spachtel/Elektroschaber/Teppichschaber
  • Stripper
  • Cutter- oder Teppichmesser
  • Tauchsäge oder Handkreissäge
  • Atemmaske
  • Arbeitskleidung
  • Handschuhe

Sie können nicht nur schwimmend verlegte Böden in Eigenregie entfernen. Der Aufwand bei verklebten Böden ist allerdings höher. Beachten Sie hierbei, dass gerade ältere Böden und die verwendeten Klebstoffe gesundheitsgefährdend sein können. Tragen Sie deshalb bei den Arbeiten einen Mundschutz, eine Schutzbrille und passende Arbeitskleidung.

Entfernen Sie zunächst die Sockelleisten und die Übergangsprofile. Achten Sie darauf, ob Leitungen oder Kabel unter dem Boden oder in der seitlichen Dehnungsfuge liegen. Gehen Sie in diesem Fall vorsichtig vor, um diese nicht zu beschädigen.

Montage vom Übergangsprofil

Lösen Sie zuerst die Sockelleisten und Übergangsprofile.

Laminat-, Vinyl- und Parkettboden

Besitzen Sie einen Laminat-, Vinyl– und Parkettboden? Dann gehen Sie wie folgt vor: Setzen Sie mit einem Nageleisen an der Dehnungsfuge des Bodens an und versuchen Sie, die erste Diele beziehungsweise die erste Reihe herauszureißen. Hier benötigen Sie etwas Kraft, um die Dielen zu lösen. Fahren Sie bei den restlichen Dielen genauso fort. Für hartnäckige Bodenstücke nutzen Sie einen Hammer und Meißel oder Stechbeitel. Wenn Sie an manchen Stellen nicht weiterkommen, können Sie den Boden zersägen. Schneiden Sie mit einer Handkreissäge oder Tauchsäge waagerechte und senkrechte Rillen, sodass die Dielen in kleinere Stücke unterteilt sind. Das vereinfacht das Herausreißen. Haben Sie den Boden weitestgehend entfernt, beseitigen Sie Klebstoff- und Bodenreste mit einem Spachtel, Teppichschaber oder Stripper.

Info: Ein Stripper ist ein elektrisches Gerät, was mit einem motorisierten Spachtel oder Messer ausgestattet ist. Das Messer bewegt sich schnell hin und her und schabt dadurch Bodenbeläge und Klebereste ab. Stripper gibt es als Handstripper und als Großgerät, die Sie im Stehen bedienen können. Einen Stripper können Sie im nächstgelegenen Baumarkt ausleihen. Die Geräte können Sie meist stunden- oder tageweise mieten.

Roll-PVC, Linoleum und Teppich

Rollware, wie PVC, Linoleum oder Teppichboden, zerschneiden Sie am besten vor dem Herausreißen in kleine Quadrate. Das erleichtert Ihnen die Arbeit. Nutzen Sie dazu ein Cutter- oder Teppichmesser. Ziehen Sie danach den Boden Stück für Stück ab. Dafür heben Sie ein Bodenstück an und setzten darunter mit dem Spachtel oder Teppichschaber an und arbeiten sich so vor. Mit einem Stripper geht das noch schneller und Sie entfernen den Klebstoff gleich mit.

Welcher Klebstoff wurde verwendet?

Wie aufwendig das Entfernen ist, hängt auch vom verwendeten Klebstoff ab. Denn moderne Klebstoffe werden immer leistungsstärker und lassen sich deshalb nicht so leicht lösen. Konventionelle Klebstoffe, die früher verwendet wurden, sind hart und schubfest. Diese können Sie in der Regel einfacher entfernen.

Wurde der Boden elastisch verklebt, ist die manuelle Entfernung schwierig und manchmal nicht möglich. Arbeiten Sie am besten von Anfang an mit einem Stripper, denn dieser löst den Klebstoff gleich mit. Neben einem Stripper gibt es auch Elektroschaber, die Ihnen die Arbeit erleichtern. Schneiden Sie den Belag vor dem Herausreißen mit einer Handkreissäge, Tauchsäge oder einem Cuttermesser quer zur Verlegrichtung ein. Unterteilen Sie den Boden in Streifen, die ungefähr so breit sind wie die Klinge des Strippers. Dann setzen Sie das Messer vorsichtig an den Boden an, das Messer schiebt sich danach unter den Bodenbelag und schneidet die Klebstofffuge auf.

Hinweis: Ist der Kleber zu hartnäckig, empfehlen wir einen Profi ans Werk zu lassen. Das ist zwar teurer als es selbst zu machen, aber so gehen Sie sicher, dass Ihr Boden rückstandslos entfernt und der darunterliegende Belag nicht beschädigt wird.

Schritt für Schritt vollflächig verklebten Boden entfernen

  1. Profile und Sockelleisten entfernen
  2. Leitungen und Rohre ausfindig machen und wenn nötig entfernen
  3. Erste Reihe mit Nageleisen herausbrechen (konventioneller Klebstoff)
  4. Mit Hammer und Meißel oder Stechbeitel weitere Bodenstücke herausbrechen, Oberfläche eventuell einschneiden oder zersägen (konventioneller Klebstoff)
  5. Klebstoffreste mit Spachtel, Elektroschaber oder Stripper entfernen (konventioneller Klebstoff)
  6. Oberfläche quer zur Verlegrichtung einschneiden (elastischer Klebstoff)
  7. Stripper oder andere Geräte nutzen, um den Belag zu entfernen (elastischer Klebstoff)

Wohin mit dem alten Bodenbelag?

Haben Sie den Bodenbelag vollständig entfernt, geht es ans Entsorgen: Alte Parkett-, Vinyl-, Kork-, Laminat-, Linoleum-, PVC-, und Teppichböden gehören nicht in den Hausmüll. Bringen Sie den Bodenbelag entweder zum nächstgelegenen Wertstoffhof. In einigen Städten und Gemeinden ist das bis zu einer gewissen Menge kostenfrei möglich. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrem lokalen Abfallwirtschaftsbetrieb.

Alten Bodenbelag zu entfernen ist mit etwas Aufwand verbunden. Aber danach freuen Sie sich umso mehr, wenn der neue Boden liegt.

Hier finden Sie Ihren neuen Bodenbelag »

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Holzböden

Casando 2020-06-25
Bewertung

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (2)

  1. Wir haben einen 10-jährigen Holzboden mit Klicksystem von Quick Step und würden ihn nach Möglichkeit gerne entfernen und wiederverwenden. Wir überlegen uns, ob sich das Unterfangen als etwas schwieriger herausstellen könnte, da das Klicksystem auf Zehntelsmilimeter genau aufeinander angestimmt ist. Die Bretter könnten nach so vielen Jahren via Klicksystem fest verbunden sein, da sich das Holz über die Jahre hinweg vermutlich ausgedehnt und auch wieder zusammengezogen hätte und nun eine Einheit bildet?

    • Avatar Vera Stiefelhagen vor 2 Monaten

      Hallo Peter,

      vielen Dank für Ihre Frage.
      Ob Sie den Boden wiederverwenden können, hängt wirklich davon ab, wie vorsichtig Sie ihn entfernen und ob dabei die Verbindungen unbeschädigt bleiben. Nach 10 Jahren kann es natürlich sein, dass die Verbindungen fest sind und der Boden gearbeitet hat. In dem Fall ist es sehr schwierig, den Boden unbeschädigt aufzunehmen. Leider müssen Sie vor Ort schauen, ob der Boden das Entfernen übersteht.

      Viele Grüße
      Vera