Aufbau von Laminat

Hochwertige Laminatböden sind recyclingfähig und enthalten keine bedenklichen Zusätze.

Hochwertige Laminatböden sind recyclingfähig und enthalten keine bedenklichen Zusätze.

Laminatboden vereint eine natürliche Optik mit guten technischen Eigenschaften und einem fairen Anschaffungspreis. Die technischen Eigenschaften resultieren aus sorgfältiger Verarbeitung und dem mehrschichtigen Aufbau von Laminat. Die Schichten sind aus verschiedenen Materialien gefertigt. Jede Schicht des Bodens erfüllt eine bestimmte Funktion.

Doch Laminat ist natürlich nicht gleich Laminat. Weniger aufwendig verarbeitete Produkte sind nicht so langlebig und strapazierfähig, wie hochwertiges Markenlaminat. Die Böden unterscheiden sich auch im Hinblick auf die Aufbauhöhe. Einige sind mit einer integrierten Trittschalldämmung ausgestattet und verfügen dementsprechend über mehrere Schichten.

Laminatschichten

Grundsätzlich sind Laminatböden sehr ähnlich aufgebaut. Aber die genaue Zusammensetzung unterscheidet sich natürlich von Hersteller zu Hersteller.

  • Die Deckschicht setzt sich je nach Produktionsverfahren aus einer oder aus zwei Schichten zusammen. Die oberste Schicht bildet das sogenannte Overlay. Dabei handelt es sich um Melaminharz, das unter starker Wärmeeinwirkung gehärtet wurde. Die Dekorschicht befindet sich unter dem Overlay. Bei einigen Herstellern sind die beiden Schichten in einer zusammengefasst. Die Dekorschicht besteht aus einem bedruckten Papier. Die hochwertigen Druckverfahren erlauben eine authentische Nachbildung von Holz– oder Steinstrukturen.
  • Die Trägerschicht befindet sich unter der Deckschicht. Die Trägerschicht besteht je nach Hersteller und Produkt aus einer Spanplatte, aus einer MDF-Platte oder aus einer HDF-Platte. Bei MDF und HDF handelt es sich um Werkstoffe, die sich aus Holzfasern zusammensetzen. HDF-Platten haben eine höhere Dichte und bieten deshalb eine höhere Stabilität. Sie weisen außerdem eine homogene Struktur auf. An der Trägerschicht befindet sich auch der Klick-Mechanismus, der ein einfaches Verlegen garantiert.
  • Der Gegenzug bildet die Rückseite der Laminatdiele. Er besteht aus einem festen, aber formbaren Papier, das imprägniert wurde. Alternativ kann der Gegenzug auch aus Kunststoff gefertigt sein.
Laminat setzt sich aus mehreren Schichten zusammen.

Laminat setzt sich aus mehreren Schichten zusammen.

Einige Hersteller statten ihre Laminatdielen zusätzlich mit einer Trittschalldämmung aus. Diese dient einer angenehmen Raumakustik. Wenn Ihr Boden nicht mit einer integrierten Trittschalldämmung ausgestattet ist, sollten Sie diese separat verlegen. Bei einigen Böden finden sich unterhalb der Dekorschicht spezielle Papiere, die eine antistatische Wirkung erzielen und gegen Entladung schützen.

Laminat für besonders hohe Anspräche ist mit einem zusätzlichen Underlay ausgestattet. Das Underlay befindet sich ebenfalls unter der Dekorschicht. Bei dem Underlay handelt es sich um ein Kraftpapier, das, wie das Overlay, mit Melaminharz gehärtet wurde.

Funktionen der Laminatschichten

Jede Schicht des Laminatbodens erfüllt eine bestimmte Funktion. Alle Schichten zusammen erzeugen einen beständigen Boden, der hervorragend mit den Beanspruchungen des Alltags zurecht kommt. Das Overlay sorgt für eine hohe Strapazierfähigkeit. Es verleiht dem Boden Abriebsicherheit und Kratzfestigkeit. Das Dekorpapier stellt den sichtbaren Teil des Laminats dar. Die verschiedenen Druckmethoden ermöglichen eine Vielfalt an Dekoren. Holzdekore sind sehr beliebt und daher weit verbreitet. Darüber hinaus gibt es auch Fliesendekore sowie stilvolle Designdekore.

Die Trägerplatte verleiht den Dielen Festigkeit und Stabilität. Darüber hinaus befindet sich auch der Verbindungsmechanismus an der Trägerplatte, der für eine stoßfeste und fugenfreie Laminatoberfläche sorgt. Der Gegenzug, der den Aufbau abrundet, dient zusätzlich der Stabilität. Er stellt einen Spannungsausgleich zum Overlay her und sperrt Feuchtigkeit ab.

Unterschiede von Laminatböden

Laminat setzt sich aus mehreren Schichten zusammen.

Laminat setzt sich aus mehreren Schichten zusammen.

Laminat ist in verschiedenen Preisklassen erhältlich. Wenn Sie ein besonders hochwertiges und langlebiges Produkt erwerben möchten, sparen Sie nicht an der falschen Stelle. Produkte in der höheren Preisklasse verfügen über ein sehr abriebsicheres Overlay. Die Dekorschicht wird mit modernen Verfahren bedruckt, damit sie möglichst natürlich aussieht. Laminat von renommierten Herstellern imitiert die Strukturen von Holz und Stein nicht nur optisch, sondern auch haptisch.

Eine HDF-Trägerplatte ist stabiler als eine MDF-Platte oder eine gewöhnliche Spanplatte. Sie bietet eine höhere Dichte und somit bessere Festigkeitseigenschaften. Außerdem sind hochwertige Böden mit einem speziellen Quellschutz versehen, sodass sie sich gegenüber Feuchtigkeit beständig zeigen. Nicht zuletzt ist auch der Gegenzug bei hochwertigen Laminatböden imprägniert.

Produkte, die mit einer Trittschalldämmung versehen sind, vereinfachen die Arbeit beim Verlegen. Laminat mit einer geringen Aufbauhöhe ist weniger hochwertig als stärkere Böden. Vor allem die Stärke der Trägerschicht ist für die Stabilität des Bodens ausschlaggebend.

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Holzböden

Casando 2019-04-26

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)