Holzarten für Parkett

100%

Ob massive Holzdielen oder Parkett: Hochwertige Echtholzböden sind vielseitig einsetzbar und in den verschiedensten Ausführungen erhältlich. Die Holzarten für Parkett entscheiden über dessen Optik und die mechanische Eigenschaften. Bei der Wahl Ihres Bodens sollten Sie daher nicht allein auf die Optik achten, sondern auch prüfen, welche Ansrpüche Sie an die Langlebigkeit haben.

Vielfalt der verschiedenen Holzarten

Holzböden werden in der Regel aus Harthölzern von Laub- oder Nadelbäumen gefertigt. Die Struktur, Farbe und der Härtegrad der einzelnen Hölzer unterscheiden sich dabei deutlich. Bei Massivholzdielen greift man meist auf die Holzarten Fichte, Eiche, Kiefer oder Pinie zurück. Bangkirai ist vor allem bei Terrassendielen sehr beliebt.

Rein optisch ist die Auswahl bei Parkett und Laminat noch größer als bei Massivholzdielen. Allerdings besteht bei Laminatdielen die oberste Schicht nicht aus Echtholz, sondern aus einem Fotopapier mit darüberliegender Kunststoffschicht. Daher weisen Laminatböden unabhängig vom Dekor dieselben mechanischen Eigenschaften auf. Für Parkett variieren diese Eigenschaften abhängig von den verwendeten Holzarten.

Sie finden hier eine kurze Übersicht über die beliebtesten Holzarten für Parkett und Massivholzdielen:

Parkett aus Eiche

Eiche

Eiche

Eiche bringt eine große Farbvielfalt mit sich. Der Kern ist bräunlich und dunkelt nach. Eichenholz ist hart und mittelschwer. Es weist eine hohe Elastizität auf. Ein großer Vorteil liegt in seinem geringen Schwindverhalten. Wie alle heimischen Holzarten besitzt Eiche eine gute Ökobilanz, denn die Beschaffungswege sind kurz.


Parkett aus Buche

Buche

Buche

Das Holz der Buche ist hell und wird durch die Trocknung rötlich. Es handelt sich um ein schweres Hartholz, das schwierig zu bearbeiten ist. In Sachen Festigkeit kann Buchenholz nicht mit dem der Eiche mithalten. Buche ebenfalls eine heimische Holzart und sehr umweltfreundlich.


Parkett aus Ahorn

Ahorn

Ahorn

Bei Ahorn handelt es sich um eine helle Holzart. Sie ist gelblich-weiß und wird im Alter grau-weiß. Das Holz ist mäßig hart und mittelschwer. Ahornholz ist sehr belastbar. Es ist fest, zäh und weist ein geringes Schwindverhalten auf. Das Holz selber und auch die Oberfläche lassen sich gut bearbeiten.


Parkett aus Birke

Birke

Birke

Birke ist eine helle Holzart. Splint und Kern sind weißlich bis rötlich-weiß. Mit der Zeit dunkelt das Holz nach. Birke ist hart, zäh und schwer. Das Holz besitzt eine gute Festigkeit sowie ein mäßiges Schwindverhalten. Die Oberfläche des Holzes lässt sich sehr gut bearbeiten. Das Holz selber ebenfalls.


Nussbaum Parkett

Nussbaum

Nussbaum

Bei Nussbaum handelt es sich um eine dunkle Holzart. Der Kern ist grau-braun. Das Holz ist hart und schwer. Außerdem ist es fest, zäh und gleichzeitig elastisch. Nussbaum weist ein geringes Schwindverhalten auf und lässt sich mäßig gut bearbeiten. Die Oberflächenbehandlung ist mäßig bis gut.


Parkett aus Kirsche

Kirsche

Kirsche

Das Holz der Kirsche weist einen rötlichen Farbton auf. Es ist mittelschwer und mäßig hart. Es ist zudem zäh und fest. Kirschholz reißt und schwindet wenig. Sowohl die Oberfläche als auch das Holz selbst lassen sich gut bearbeiten.


Parkett aus Olive

Olive

Olive

Das Holz der Olive findet man selten als Fußboden. Dabei verfügt es über gute mechanische und dekorative Eigenschaften. Das Splintholz der Olive ist hell, der Kern ist dunkel und gemasert. Es handelt sich um eine sehr harte Holzart, die sich gut bearbeiten lässt.


Parkett aus Akazie

Akazie

Akazie

Akazie verfügt über eine edle Optik. Das Holz bietet sehr gute Festigkeitseigenschaften und ist enorm widerstandsfähig. Akazienholz ist hart, biegsam und lässt sich gut bearbeiten. Der Splint von Akazie ist gelblich, während das Kernholz gelblich-grün ist. Im Laufe der Zeit dunkelt das Holz nach und entwickelt dann einen goldbraunen Farbton.


Doussie Parkett

Doussie

Doussie

Doussie ist eine tropische Holzart. Der Splint ist hellgrau, während der Kern braun bis rötlich ist. Das Holz ist hart und weist ein geringes Schwindverhalten auf. Doussie ist zudem widerstandsfähig und lässt sich gut bearbeiten.


Jatoba Parkett

Jatoba

Jatoba

Bei Jatoba handelt es sich ebenfalls um eine tropische Holzart. Das Kernholz ist erst gelblich bis braun und dunkelt dann rötlich-braun nach. Das Holz lässt sich gut bearbeiten. Es ist hart und bietet eine durchschnittliche Formbeständigkeit.


Holzdekor Merbau

Merbau

Merbau

Merbau ist eine tropische Holzart mit gelblich-weißem Splint. Das Kernholz ist hellbraun bis rötlich-braun und dunkelt nach. Das Holz lässt sich relativ gut bearbeiten. Dazu ist allerdings ein erhöhter Kraftaufwand erforderlich. Zudem garantiert Merbau ein geringes Schwindverhalten.


Parkett aus Wenge

Wenge

Wenge ist ein kostbares, tropisches Edelholz. Es besitzt einen eleganten, dunklen Farbton und zeichnet sich durch eine porige Struktur aus. Das Holz lässt sich gut bearbeiten und ist schwer. Ein geringes Quell- und Schwindverhalten rundet die Eigenschaften von Wenge ab.


Zebrano Parkett

Zebrano

Zebrano

Bei Zebrano handelt es sich um eine harte Holzart. Das Kernholz ist goldgelb und weist dunkelbraune Adern auf. Zebrano besitzt eine hohe Tragfähigkeit und schwindet wenig. Das Holz lässt sich gut bearbeiten.


Parkett aus Bambus

Bambus

Bambus zeichnet sich durch einen hellen Farbton aus. Der natürliche Rohstoff vereint ein geringes Quell- und Schwindverhalten mit einer enormen Härte. Die Oberfläche von Bambus ist abriebfest. Zudem ist Bambus belastbar und elastisch.


Mahagoni Parkett

Mahagoni

Mahagoni

Mahagoni ist eine tropische Holzart. Sie verfügt über einen gräulichen Splint und über einen rötlichen braunen Kern, der nachdunkelt. Es handelt sich um eine mäßig schwere Holzart, die ein geringes Schwindverhalten an den Tag legt.

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Holzböden

Casando https://www.casando.de/ratgeber/wp-content/uploads/2017/03/casando_ratgeber.png 2018-07-03
100 0 100 2

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)