Sicherheit beim Grillen

100%

Im Frühjahr und Sommer glühen die Grills auf deutschen Terrassen. Dabei kommt es immer wieder zu Unfällen, weil ein paar grundlegende Regeln nicht beachtet wurden. Die schmerzhaften Folgen lassen sich oft ganz einfach verhindern. Sicherheit beim Grillen ist dafür entscheidend und nicht so schwer, umzusetzen.

Vor dem Grillen

Minimieren Sie schon beim Gerätekauf die Verletzungsgefahr. Achten Sie bei Ihrem Wunschgrill auf mögliche Schwachstellen: Die Beine müssen stabil sein und dürfen nicht wackeln. Außerdem sollten keine scharfen Kanten am Grill sein.

Prüfen Sie vor jedem Grillen, ob Ihr Grill in Ordnung ist. Mit einem beschädigten Grill wird aus dem Vergnügen ganz schnell das Gegenteil. Sorgen Sie dafür, dass Sie für den Ernstfall Löschmaterialien wie einen Eimer Sand oder Wasser in greifbarer Nähe haben.

Die Position des Grills ist wichtig. Stellen Sie Ihren Grill stabil auf eine ebene Fläche. Viele Unfälle passieren, weil der Grill umkippt. Außerdem sollte er nicht zu nah an Bäumen, Büschen oder dem Haus stehen.

Mit einem Gas- oder Kohlegrill dürfen Sie niemals in geschlossenen Räumen grillen. Das ist lebensgefährlich, denn es kann zu einer Kohlenstoffmonoxidvergiftung führen. Das Gas ist farb-, geschmack- und geruchslos, so dass Sie gar nicht bemerken, wenn Sie es einatmen.

Beim Grillspaß

Der Grillspaß beginnt, wenn die Kohle angezündet oder der Gasgrill vorgeheizt wird. Verwenden Sie für Ihren Holzkohlegrill hochwertige, lebensmitteltaugliche Anzünder. Sie haben die Wahl zwischen festen Anzündern aus Holzwolle oder auf Petroleumbasis und flüssigem Grillanzünder. Diesen dürfen Sie nur am Anfang verwenden. Schütten Sie ihn niemals in die Flamme nach. So kann sich die Flasche entzünden und Sie verletzen. Außerdem können Sie mechanische Anzündhilfen wie Elektroheizstäbe, Heißlustpistolen oder einen Anzündkamin verwenden.

Gasgrills sollten Sie immer nur geöffnet anzünden. Wenn der Brenner nach 10 Sekunden nicht zündet, schließen Sie die Gaszufuhr und lassen den Deckel geöffnet. Das ausgetretene Gas kann entweichen. Versuchen Sie es nach fünf Minuten noch einmal.

Tragen Sie beim Grillen keine Kleidung mit Kunststofffasern. Diese können bei Hitze schmelzen und Sie verletzen. Lassen Sie auch Kinder nicht unbeaufsichtigt am Grill.

Nach dem Grillen

Die Holzkohle im Gril glüht lange nach. Entsorgen Sie sie erst, wenn sie komplett abgekühlt ist.

Die Holzkohle im Gril glüht lange nach. Entsorgen Sie sie erst, wenn sie komplett abgekühlt ist.

Wenn Sie fertig sind, machen Sie Ihren Grill aus. Bei Ihrem Gasgrill drehen Sie zuerst die Gasflasche zu und schalten dann den Grill aus. Wichtig bei Gas- und Elektrogills ist es, die Fettauffangschale regelmäßig zu leeren und zu reinigen. Wenn sich zu viel Fett darin sammelt, kann es sich entzünden.

Lassen Sie bei Ihrem Kohlegrill die Kohlen komplett abkühlen, bevor Sie sie entsorgen. Das dauert mehrere Stunden. Sie können nach dem Grillen vorsichtig Wasser auf die heruntergebranten Kohlen gießen. Das beschleunigt das Abkühlen etwas.

 

Video: Sicherheit beim Grillen einfach erklärt

Weitere wichtige Hinweise fasst Karsten ‚Ted‘ Aschenbrandt in diesem kurzen Clip aus dem WeberTV für die verschiedenen Grilltypen kurz zusammen. Natürlich können Sie die Tipps auch auf alle Grills von anderen Herstellern übertragen.

 

Passend dazu haben wir eine detaillierte Infografik auf esmark.de entdeckt. Dort finden Sie noch einmal viele nützliche Hinweise zur Sicherheit beim Grillen übersichtlich dargestellt: https://esmark.de/grill/

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Garten & Freizeit

Casando https://www.casando.de/ratgeber/wp-content/uploads/2017/03/casando_ratgeber.png 2019-04-04
100 0 100 4

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)