Die Vor- und Nachteile von Linoleum

100%
Bewertung

Sie fragen sich, ob Linoleum die richtige Wahl als Bodenbelag ist? Vergleichen Sie die Vor- und Nachteile von Linoleum mit Ihren Vorstellungen. Das macht Ihnen die Entscheidung leichter. Dazu haben wir Ihnen die Eigenschaften übersichtlich zusammengestellt.

Die Vorteile von Linoleum

Linoleumboden ist auch heute noch populär, denn die Eigenschaften überzeugen: Wenn Sie einen sehr widerstandsfähigen Boden aus natürlichen Materialien suchen, haben Sie mir Linoleum den perfekten Belag. Der Boden hält auch intensiver Nutzung jahrelang stand. Er ist sehr elastisch und nimmt selbst nach starker Belastung wieder seine ursprüngliche Form an.

Dank der glatten Oberfläche ist Linoleum sehr pflegeleicht, da sich Schmutz nicht in Rillen oder Fugen sammeln kann. Außerdem hat es eine leicht fungizide, also pilztötende, sowie antibakterielle Wirkung, was besonders Allergikern zugutekommt. Und es ist unempfindlich gegenüber vielen Chemikalien, was es für die Nutzung in Krankenhäusern, Kindergärten und anderen Einrichtungen perfekt macht.
Ein weiterer Vorteil ist, dass es schwer entflammbar ist. Das spielt sowohl zuhause also auch in öffentlichen Einrichtungen eine wichtige Rolle.

Zudem ist Linoleum rutschhemmend und wärmedämmend. Sie erhalten einen angenehm fußwarmen Boden. Sie können Linoleum auch auf einer Fußbodenheizung verlegen.

Die Nachteile von Linoleum

Da Linoleum, so wie die meisten Holzböden, bei Nässe aufquillt, ist es nicht für das Verlegen in Feuchträumen wie Bädern geeignet.

Außerdem reagiert das Material sehr stark auf alkalische Mittel wie Laugen.

Nach dem Verlegen verbreitet es noch über einige Zeit einen ausgeprägten Eigengeruch. Der ist zwar unbedenklich und verschwindet nach einiger Zeit, trotzdem ist er gerade zu Beginn sehr präsent.

Über die Zeit kann sich bei Linoleum ein „Reifeschleier“ bilden. Es kommt zu einer farblichen Abweichung. Dem können Sie entgegenwirken, indem Sie den Boden direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. Dadurch kehrt die ursprüngliche Farbe des Linoleums zurück.

Herkunft von Linoleumboden

Linoleum wurde 1860 vom englischen Chemiker Frederick Walton erfunden – zufällig: Walton beobachtete, dass offenstehendes Leinöl mit dem Sauerstoff in der Luft reagiert und sich eine gummiartige Schicht bildet. Dieses oxidierte Linoleum ließ er unter dem Namen „Linoxin“ patentieren.

Bis in die 1960er Jahre mauserte sich Linoleum zum beliebtesten Bodenbelag weltweit. Nicht zuletzt wegen der vielen Designs und Farbmöglichkeiten, die es auch heute noch gibt. In den 1960er kamen dann PVC-basierte Bodenbeläge auf den Markt, die Vorläufer der heutigen Vinylböden. Der neuartige Bodenbelag stieß Linoleum sehr schnell vom Thron des beliebtesten Bodens für das Eigenheim.
Inzwischen wird Linoleum wieder populärer, wenn auch nicht in gleichem Maße wie vor über 50 Jahren.

Herstellung und Aufbau

Ein Linoleumboden ist zwar industriell hergestellt, doch er besteht überwiegend aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen. Er setzt sich aus oxidiertem Leinöl, Naturharzen, Kork- und/oder Holzmehl, Kalksteinpulver, Titan(IV)-oxid und, je nach Design, verschiedenen Farbstoffen zusammen. Als Trägerschicht verarbeiten die Hersteller festes Jutegewebe für die Linoleumbahnen.

Die Produktion verläuft in mehreren Arbeitsschritten: Zuerst vermischen erhitzte Trommeln die organischen Harze und das Leinöl zu Linoleumzement. Dieser Zement macht am Ende zirka 40 Prozent der Gesamtmasse einer fertigen Platte aus. Anschließend kommen die Füllstoffe dazu: Kork- oder Holzmehl, Kalksteinpulver und die Pigmente werden in den Linoleumzement geknetet. Schließlich wird diese Masse in Bahnen auf die Jute-Trägerschicht gewalzt und einer Wärmebehandlung unterzogen.

Der fertige Bodenbelag ist schließlich als Meterware oder in Plattenform erhältlich. In beiden Fällen müssen Sie den Boden vollflächig mit dem Untergrund verkleben. Eine Alternative ist das Linoleumparkett auf einer Trägerschicht aus Holz bzw. Holzwerkstoffen. Dieses Parkett können Sie, wie Mehrschichtparkett oder Laminat, schwimmend verlegen oder vollflächig verkleben. Da es am einfachsten zu verlegen ist, führen wir diese Variante bei uns im Onlineshop.

Zu unseren praktischen Linoleumböden »

Die Vor- und Nachteile von Linoleum im Überblick

Linoleum Vorteile und Nachteile auf einen Blick

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Holzböden

Casando 2020-06-30
Bewertung

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)