Der perfekte Untergrund für Parkett-, Laminat- und Vinylboden

63%

Sie haben Ihren Traumboden gefunden und möchten ihn nun verlegen? Bevor Sie damit starten, müssen Sie den Untergrund für Ihren Boden vorbereiten. Egal, ob Sie Parkett-, Laminat- oder Vinylboden verlegen möchten – die Vorarbeiten sind sehr wichtig, damit Sie lange etwas von Ihrem Fußboden haben. Lesen Sie hier, welcher Untergrund für Holzböden geeignet ist.

Welcher Untergrund für Holzböden?

Egal, welchen Holzboden Sie verlegen möchten: Bei den Vorarbeiten gehen Sie immer gleich vor: Der Untergrund muss fest, trocken, eben und sauber sein. Ist das nicht der Fall, können sich
Unebenheiten an der Oberfläche des Bodens abzeichnen und Schäden verursachen. Außerdem ist bei einem unebenen Unterboden die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der neue Boden nicht gut auf dem Untergrund haftet und somit ein „Wippen“ beim Gehen entsteht.

„Wie gleiche ich Unebenheiten im Untergrund aus?“

Gefälle oder einen welligen Untergrund gleichen Sie mit einer speziellen Nivelliermasse aus. Mithilfe einer Richtschnur oder -platte prüfen Sie, ob der Boden Unebenheiten aufweist. Bei Unterschieden von mehr als 2 mm sollten Sie den Untergrund mit der Ausgleichsmasse begradigen. Bringen Sie die Masse punktuell oder vollflächig an. Das machen Sie von den Gegebenheiten Ihres Unterbodens abhängig. Die Nivelliermasse eignet sich für Beton-, Estrich- und Holzböden. Alternativ können Sie den Unterboden je nach Bodenbelag abschleifen, abstemmen oder abhobeln, um eine gerade Fläche zu erhalten.

Info: Möchten Sie Ihren neuen Fußboden schwimmend verlegen, benötigen Sie eine Trittschalldämmung und je nach Untergrund eine Dampfbremse. Lesen Sie in unserem Ratgeber, welche Trittschalldämmung und Dampfbremse für Ihren Boden geeignet ist.

Untergrundvorbereitung für vollflächige Verklebung

Bei vollflächigem Verkleben muss der Untergrund rissfrei sein.

Bei der Verlegung mit vollflächiger Verklebung muss der Untergrund absolut rissfrei sein

Auf Estrich, glatten Betondecken, Steinzeug und Natursteinbelägen können Sie Holzböden sowohl schwimmend verlegen als auch vollflächig verkleben. Wenn Sie Ihren Boden verkleben möchten, entfernen Sie zunächst den alten Bodenbelag. Zum Verkleben muss der Untergrund absolut rissfrei sein. Bereits kleine Risse im Unterboden können die Haftung Ihres Fußbodens minimieren. Finden Sie Risse in der Verlegefläche, schließen Sie diese mit Epoxidharz.

Damit der spezielle Klebstoff gut haftet, tragen Sie vor der Verlegung eine Dispersionsgrundierung auf. Die Hersteller geben Ihnen Hinweise darauf, welche Grundierung Sie für Ihren Boden benötigen.

„Kann ich Holzboden auf vorhandenem Bodenbelag verlegen?“

Viele Hersteller verbieten das Verlegen auf vorhandenem Bodenbelag. Sie sollten den alten Bodenbelag vor dem Verlegen des neuen Bodens entfernen – egal ob Sie ihn schwimmend verlegen oder vollflächig verkleben. So verhindern Sie, dass Sie die Garantie des Herstellers verlieren.

In wenigen Fällen können Sie den alten Bodenbelag liegen lassen. Wie zum Beispiel bei einem Fliesenboden. Informieren Sie sich am besten bei dem Hersteller Ihres Bodens, ob dies möglich ist.

Zu unseren Holzböden »

Haben Sie den Untergrund vorbereitet, geht es ans Verlegen. Lesen Sie in unserem Ratgeber, wie Sie Parkett, Laminat und Vinylboden verlegen.

Hier sehen Sie, wie Sie Parkettboden verlegen:

 

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Arbeitsplatten

Casando 2020-10-01

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)