Der WPC Zaun: Entdecken Sie die Vorteile

64%
Bewertung

WPC ist ein beliebtes Material für den Außenbereich – egal ob als Zaun oder Terrassendiele. Das Gemisch aus 30 Prozent Kunststoff und 70 Prozent Holz hat einige Vorteile. Es ist besonders langlebig und pflegeleicht. Deswegen eignet sich ein WPC Zaun für fast jeden Garten.

Vorteile und Eigenschaften von WPC Zäunen

Zäune aus WPC sind dank des Kunststoffanteils resistent gegen Fäulnis und Schädlingsbefall. Diese Eigenschaften bleiben ohne weitere Pflegemaßnahmen bestehen. Sie müssen WPC Zäune nicht streichen oder anderweitig behandeln.

Die Inhaltsstoffe von WPC: Holz und Kunststoff

Die Inhaltsstoffe von WPC: Holz und Kunststoff. Foto: megawood

Durch den Kunststoffanteil können die Hersteller ihrer Kreativität freien Lauf lassen: Sie produzieren WPC in unterschiedlichen Farbtönen und färben die Zaunelemente komplett durch. So kommen bei Kratzern in der Oberfläche keine anderen Farben durch. Ein weiterer Vorteil: Haben Sie auf Ihrer Terrasse WPC-Dielen verlegt, können Sie Ihren Zaun farblich darauf abstimmen.

Außerdem können Sie Ihren Zaun individuell gestalten. Es gibt Stecksysteme, bei denen Sie nach Gefallen WPC-, verschiedene Glas- und andere Elemente kombinieren können. Zudem können Sie zwischen verschiedenen Höhen, Breiten und Strukturen der Zaunelemente wählen. So sorgen Sie für ein schönes Ambiente in Ihrem Garten.

Trotz des Kunststoffanteils dehnt sich WPC je nach Witterung aus oder zieht sich zusammen. Dieses sogenannte „Arbeiten“ ist typisch für Holzprodukte. Wegen des Holzanteils arbeitet WPC, allerdings viel geringer als Echtholzprodukte.

Die Farbe Ihres WPC Zauns reift in der ersten Zeit nach. Witterungseinflüsse wie Feuchtigkeit und UV-Strahlung waschen die Holzinhaltsstoffe aus. Nach einiger Zeit – abhängig vom Standort des Zauns – ist die Farbreifung abgeschlossen. Dann ändert sich die Farbe nicht mehr. Wenn der Zaun geschützt steht, kann das länger dauern als bei einem Zaun, der das ganze Jahr Sonne und Regen ausgesetzt ist.

Zu unseren hochwertigen Sichtschutzzäunen »

Bauen Sie Ihren WPC Zaun selber auf

Beachten Sie beim Aufbauen Ihres WPC Zauns einige Punkte, damit es leicht geht. Machen Sie sich vor dem Kauf des Zauns Gedanken, wie Sie ihn befestigen. Möchten Sie den Zaun auf einem bestehenden Untergrund wie einer Mauer festschrauben? Oder möchten Sie die Pfostenträger des Zauns einbetonieren? Egal, für welche Methode Sie sich entscheiden. Sie können einen WPC Zaun einfach selbst aufbauen. Lesen Sie in unserem Ratgeber, wie Sie Ihren WPC Zaun montieren.

Pflegeleicht, pflegeleichter, WPC Zäune

Wenn Sie sich für einen WPC Zaun entscheiden, haben Sie in Zukunft wenig Arbeit damit. Mit Wasser und handelsüblichem Haushaltsreiniger reinigen Sie Ihren WPC Zaun. Alternativ können Sie einen WPC-Reiniger verwenden. Stärkeren Schmutz entfernen Sie mit einer Bürste. Verwenden Sie keinen Hochdruckreiniger und keine lösungsmittel- oder kreidehaltigen Reinigungsmittel. Das beschädigt den Zaun. Wenn Kratzer oder Macken in den Zaun kommen, schmirgeln Sie diese vorsichtig mit feinen Schleifpapier weg.

Ein Zaun aus WPC ist robust und pflegeleicht. Wenn Sie also einen Zaun oder Sichtschutz suchen, der wenig Arbeit macht und gut aussieht, ist WPC das Richtige für Sie. Wenn Sie etwas Natürliches suchen und ein größerer Pflegeaufwand Sie nicht stört, ist ein Holzzaun für Sie passender.

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Garten & Freizeit

Casando 2022-03-03
Bewertung

22 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (22)

  1. Avatar Otto Finger vor 2 Jahren

    Guten Tag, auf Grund des Gefälles im Gelände hätte ich teilweise das untere Brett im Erdreich, ist das machbar, oder ist die Gefahr einer schnelleren Verrottung gegeben?
    mit freundlichen Grüßen
    Otto Finger

    • Avatar Mona Gehle vor 2 Jahren

      Hallo Otto,

      durch einen dauerhaften Kontakt mit Feuchtigkeit im Erdreich können die Paneele in jedem Fall schneller verrotten.

      Viele Grüße
      Mona

1 2