Wandverkleidung entfernen – So geht’s!

100%

Wandpaneele aus Holz, Stein und Co. sind ein optisches Highlight an Ihrer Wand. Doch irgendwann möchten Sie die Wandverkleidung vielleicht entfernen. Das kann wegen eines Umzugs sein oder auch optische Gründe haben. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ihre Wandverkleidung entfernen und welche Sie wiederverwenden können.

Je nachdem, welche Methode bei der Montage gewählt wurde, unterschiedet sich das Vorgehen, wenn Sie die Paneele wieder entfernen möchten. Am häufigsten sind Wandverkleidungen fest verklebt, mit selbstklebenden Streifen angebracht oder verschraubt.

So entfernen Sie fest verklebte Wandverkleidungen

Verklebte Wandverkleidungen lassen sich nicht so einfach entfernen. Besonders Wandverkleidungen aus Stein oder Holz werden oft mit einem Kleber oder Mörtel angebracht. Durch diese Klebemittel haften die Paneele sehr fest an der Wand. Sie benötigen Hammer und Meißel zum Entfernen, in hartnäckigeren Fällen nutzen Sie besser ein elektrisches Stemmgerät – das erleichtert Ihnen die Arbeit.

Beginnen Sie in einer Raumecke und setzen Sie den Meißel an das erste Paneel an. Schlagen Sie mehrmals mit dem Hammer auf die Schlagfläche des Meißels. Sie sollten dabei unter die Paneele gelangen, um sie zu lösen. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei den weiteren Paneelen, bis Sie die Wand komplett von der Verkleidung befreit haben. Alternativ nutzen Sie ein Stemmgerät, das Sie ebenso unter das erste Paneel führen und so die Wandverkleidung entfernen.

In den meisten Fällen wird die Wandverkleidung durch die Beseitigung mit Hammer und Meißel oder Stemmgerät beschädigt. Daher können Sie diese nicht wiederverwenden. Auch der Untergrund kann durch die Demontage kleinere Schäden davontragen. Lesen Sie weiter unten in diesem Beitrag, wie Sie Ihre Wände nachbereiten.

Hinweis: Entfernen Sie fest verklebte Wandverkleidungen, entsteht viel Staub und Schmutz. Tragen Sie daher bei der Arbeit am besten eine Schutzbrille, einen Mundschutz und gegebenenfalls Handschuhe. 

Selbstklebende Wandpaneele entfernen

Bei selbstklebenden Wandverkleidungen gehen Sie anders als bei fest verklebten Wanderkleidungen vor. Der Unterschied hierbei ist der Kraftaufwand sowie das benötigte Werkzeug. Denn obwohl selbstklebende Paneele insgesamt sehr gut haften, können Sie diese einfacher entfernen als solche, die mit einem Montagekleber angebracht wurden.

Führen Sie einen Spachtel oder einen Meißel hinter das erste Paneel und heben Sie diese vorsichtig an. Mit etwas Druck sollte sich die Paneele lösen. So gehen Sie bei den restlichen Paneelen auch vor. Wenn Sie vorsichtig arbeiten, können Sie die Wandverkleidung wiederverwenden. Achten Sie hierbei auf eventuell entstehende Rückstände auf der Rückseite der Paneele. Reste von Putz und Ähnlichem entfernen Sie ebenfalls mit einem Spachtel. Kratzen Sie die Rückstände ab und bringen Sie die Wandverkleidung in Ihrer neuen Wohnung wieder an. Die Klebestreifen werden in den meisten Fällen an Haftfähigkeit verloren haben. Deswegen sollten Sie auf eine alternative Montage zurückgreifen.

Auf Unterkonstruktion befestigte Wandverkleidung entfernen

Sind Ihre Wandpaneele auf einer Unterkonstruktion befestigt, ist das Entfernen besonders einfach. Oft sind Holzpaneele mit Schrauben an der Unterkonstruktion angebracht. Lösen Sie die Schrauben mithilfe eines Schraubenziehers oder Akkuschraubers und nehmen Sie die Paneele ab. Diese Methode ist besonders praktisch, da Sie die Wandriemchen wiederverwenden und in einem anderen Raum erneut anbringen können. Sind die Paneele mit Nägeln befestigt, lockern Sie sie mit einem Spachtel oder Meißel. Schieben Sie das Werkzeug hinter das erste Paneel und heben Sie sie an. So gehen Sie bei den anderen auch vor. Nachdem Sie die Wandverkleidung entfernt haben, lösen Sie die Unterkonstruktion von der Wand und bereiten den Untergrund nach.

Wandverkleidung entfernt – was nun?

Wand mit Löchern wird verspachtelt.

Verspachteln Sie Löcher und Risse in Ihrer Wand.

Haben Sie Ihre Wandverkleidung entfernt und Ihre Wand wurde in Mitleidenschaft gezogen? Löcher und Risse im Putz schließen Sie mit Spachtelmasse. Diese erhalten Sie aus der Tube oder zum selbst anmischen. Geben Sie die Spachtelmasse in das Loch und streichen Sie die Stelle mit einem Spachtel anschließend glatt. Achten Sie darauf, dass das Loch komplett gefüllt ist, damit keine Unebenheiten bestehen bleiben.

Sind die Löcher in der Wand sehr groß oder sind es besonders viele, ist das Verputzen der Wand die bessere Alternative. Kaltzementputz beispielsweise lässt sich einfach verarbeiten und eignet sich daher für Ihr Vorhaben. Gehen Sie dabei wie in der vom Hersteller vorgegebenen Anleitung vor. Nach der Trocknungszeit schleifen Sie die Wand ab und können sie anschließend streichen, tapezieren oder mit einer neuen Wandverkleidung verschönern.

Wand abschleifen

Es ist keine Seltenheit, dass nach dem Entfernen einer fest verklebten Wandverkleidung Reste vom Montagekleber oder Mörtel an der Wand haften bleiben. Beseitigen Sie diese mithilfe eines Spachtels. Hilft das nicht, kommen Sie ums Abschleifen der Wand meist nicht herum.

Die Wand muss komplett trocken sein, wenn Sie diese abschleifen. Mit einem Wandschleifer und dem Schleifpapier mit einer geeigneten Körnung beseitigen Sie die Rückstände. Setzen Sie das Schleifgerät in der Mitte der Wand an und bewegen Sie es in kreisenden Bewegungen nach außen. Bei diesem Vorgehen entsteht viel Staub. Arbeiten Sie daher am besten zu zweit – die erste Person schleift die Wand ab und die zweite saugt den Staub mit einem Baustaubsauger auf. Viele Schleifgeräte sind mit einer Vorrichtung ausgestattet, an die Sie den Staubsauger anschließen können. Wenn Sie also allein arbeiten, nutzen Sie am besten ein solches Gerät.

Hinweis: Verweilen Sie mit dem Schleifer nicht auf einer Stelle, sondern halten Sie ihn in Bewegen. Ansonsten entstehen Unebenheiten in der Wand, die Sie im Nachhinein bearbeiten müssen. 

Nachdem Sie die Wand abgeschliffen haben, säubern Sie die Wand mit einem Besen und saugen noch einmal nach. Anschließend reinigen Sie die Wand mit einem leicht feuchten Tuch, um alle Staubpartikel zu entfernen. Lassen Sie die Wand trocknen, bevor Sie sie in weiteren Schritten bearbeiten. Sind trotz des Schleifens noch Löcher in der Wand, beseitigen Sie diese wie oben beschrieben.

Wie Sie sehen, entfernen Sie Ihre alte Wandverkleidung im Nu mit etwas handwerklichem Geschick. Jetzt ist Ihre Wand bereit für einen Anstrich, eine neue Tapete oder Wandverkleidung.

Beitrag von

Avatar

Casando 2022-02-03

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)