Teakholz: Das müssen Sie wissen!

100%

Teakholz ist sehr widerstandsfähig und witterungsresistent. Daher ist es als Terrassenbelag oder als Material für Gartenmöbel sehr beliebt. Wie aber der Teakbaum aussieht und wo er heimisch ist, wissen die Wenigsten. Wir stellen Ihnen die Herkunft und Eigenschaften von Teakholz vor.

Der Teakbaum

Teakbaum

Der Teakbaum kann eine Höhe von 40 Metern erreichen. Foto: ©Tonynirappathu cc

Teak ist eine Pflanzenart, die in den Monsunwäldern Süd- und Südostasiens heimisch ist. Teakholz ist eines der wichtigsten Exporthölzer des asiatischen Raumes und zählt zu den Edelhölzern. Es kommt zwar nur in Süd- und Südostasien natürlich vor, wird aber mittlerweile im gesamten Tropenraum angepflanzt. Daher finden sich Teakbäume sowohl in Afrika als auch in Lateinamerika.

Die Teakbaumrassen unterscheiden sich durch ihre Beschaffenheit und ihre Ansprüche an Klima und Boden. Für das optimale Wachstum benötigt der Teakbaum viel Licht sowie ein warmes Klima – die Jahresmitteltemperatur in den natürlichen Verbreitungsgebieten beträgt 21 bis 26 °C.

Teakbäume haben eine Wuchshöhe von 25 bis 35 Meter. In seltenen Fällen erreichen sie auch bis zu 40 Meter. Die Baumkrone setzt erst sehr hoch an. Daher hat das Stammholz so gut wie keine Astlöcher und ist fein gemasert.

Das Holz ist widerstandsfähig und dauerhaft. Das liegt an der Beschaffenheit des Kernholzes und den sekundären Pflanzenstoffen Tectol und Tectochinon. Es ist resistent gegen Pilze, Insekten und Chemikalien.

Weil Teak ein Tropenholz ist, weichen viele Käufer auf heimische Hölzer aus. Allerdings sind diese nicht so witterungsbeständig und deutlich pflegeintensiver. Wenn Sie nicht auf hochwertiges Teakholz in Ihrem Garten verzichten möchten, achten Sie darauf, dass das Holz mit dem FSC-Siegel (vom Forest Stewardship Council) ausgezeichnet ist. Dieses bewertet, wie ökologisch und nachhaltig der Anbau in den einzelnen Gebieten ist. Zertifizierte Teakmöbel oder Terrassendielen können Sie mit gutem Gewissen viele Jahre genießen.

Eigenschaften von Teakholz

Die Eigenschaften von Teakholz sind vielfältig. Es ist hart und robust. Das macht das Holz widerstandsfähig. Auch unbehandelt ist es sehr witterungsbeständig und verzieht sich, anders als die meisten weicheren Hölzer, nur minimal. Teakholz müssen Sie deswegen nicht versiegeln.

Wenn Sie möchten, dass Teak seine natürliche Farbe behält, sollten Sie die Oberfläche mit speziellen Ölen regelmäßig pflegen. Die attraktive Maserung, sowie die goldenen bis bräunlichen Farbtöne mit feinen braunen Streifen verleihen dem Holz eine einzigartige Optik.

Gartenmöbel aus Teakholz

Teakmöbel sind ideal für einen natürlichen Look im Garten Foto: ©fischer möbel

Teak kommt in vielen Bereichen zum Einsatz. Ob als Gartenmöbel, Terrassendielen oder in der Inneneinrichtungen – Teak wird überall gerne verwendet. Bei Teak-Gartenmöbeln sind den Designs und Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Ob Vollholzmöbel oder Modelle, bei denen Teak mit anderen Materialien wie Aluminium, Edelstahl oder Textilien kombiniert wird.

Neben der typischen Nutzung in Haus und Garten wird Teak insbesondere im Boots- und Schiffsbau verwendet. Da Teak bei Nässe rutschfest und sehr beständig ist, bietet es sich für marine Verwendungen an. Das Holz ist auch in Häfen häufig verbaut. Der Hersteller ZEBRA nutzt in seiner „greenline“-Kollektion recyceltes Teakholz von Booten oder alten Brücken für Gartenmöbel. Das macht den besonderen Charme der Kollektion aus, schützt die Natur und zeigt wie langlebig Teakholz ist.

 

 

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Gartenmöbel

Casando https://www.casando.de/ratgeber/wp-content/uploads/2017/03/casando_ratgeber.png 2018-12-27
100 0 100 2

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)