Vor- und Nachteile von Korkboden

74%
Bewertung

Korkboden ist ein beliebter Bodenbelag, der aus der Rinde der Korkeiche hergestellt wird. Da die Bäume zur Ernte der Rinde nicht gefällt werden, ist Kork besonders nachhaltig. Außerdem ist der Boden wärme-, schalldämmend und pflegeleicht. Grundsätzlich kann Korkparkett in allen Räumen verlegt werden – bei korrekter Versiegelung sogar im Bad.

Kork besteht aus alten Zellen, die mit Luft gefüllt sind. Die Korkeiche ist vor allem in den Ländern um das westliche Mittelmeer verbreitet. Portugal gilt als einer der größten Korkproduzenten. Die Portugiesen ernten die Hälfte des weltweit produzierten Korks. Dazu schälen Sie die Rinde von den Korkeichen. Diese wächst nach der Ernte wieder nach. Neben Korken für Weinflaschen wird ein Teil des Rohstoffes in Bodenbeläge weiterverarbeitet.

Wir haben für Sie die Vor- und Nachteile von Korkboden zusammengefasst. So können Sie prüfen, ob Kork der perfekte Boden für Sie ist.

Zu unseren hochwertigen Korkböden »

Kork ist natürlich

Die Herstellung von Kork belastet nicht die Umwelt und Altbeläge lassen sich hervorragend recyceln. Es ist ein natürliches und nachhaltiges Material, für das keine Bäume abgeholzt werden.

Korkböden unterstützen außerdem ein gesundes Wohnraumklima. Sie kommen ohne Schadstoffe oder bedenkliche Weichmacher aus und sind bestens für Wohn- und Schlafräume geeignet. Neben massiven gibt es mehrschichtig aufgebaute Böden. Bei diesen ist der Korkbelag auf einer Trägerplatte auf Holzwerkstoff angebracht. Egal, ob Sie sich für einen massiven oder einen mehrschichtigen Boden entscheiden: Sie holen sich mit einem Korkboden einen wohngesunden Boden aus natürlichen Materialien in Ihre Räume.

Kork ist für Allergiker geeignet

Sind Sie Allergiker? Dann ist Korkfußboden eine gute Wahl. Ist der Boden mit einem Hartöl oder -wachs behandelt, verringert das die Staubkonzentration in der Luft. Der Boden wird dadurch antistatisch und zieht keinen Staub an. Die glatte Oberfläche bindet auch keinen Staub, so wie es bei Teppich der Fall ist.

Korkparkett ist ein sehr hygienischer Bodenbelag. Saugen Sie den Boden regelmäßig ab und wischen Sie ihn hin und wieder nebelfeucht. Verwenden Sie dafür ausschließlich Reiniger, die für Korkböden geeignet sind. Aggressive Reinigungsmittel greifen die Oberfläche an.

Ein weiterer Vorteil von Korkfußboden ist, dass er nur sehr schwer entflammbar ist.

Kork ist gelenkschonend

Kork ist ein elastischer Werkstoff: Die Oberfläche gibt nach. Das ist angenehm beim darüber Gehen und schont die Gelenke. Wenn Kinder ihre ersten Gehversuche starten, federt die elastische Oberfläche Stürze besser ab als harte Fliesen. Das ist einer der Gründe, warum sich Kork ganz besonders für Kinderzimmer eignet.

Haro Korkparkett

Korkboden eignet sich super für Kinderzimmer.

Kork ist schalldämmend

Ein Korkboden garantiert eine sehr gute Raumakustik, denn das Material ist schalldämmend. Der reduzierte Raum- und Trittschall wirkt sich positiv auf die Wohnatmosphäre aus. Viele Böden sind mit einer integrierten Trittschalldämmung ausgestattet, sodass sie auf mineralischen Untergründen lediglich eine Dampfbremse unter den Korkboden legen müssen. Bei Korkboden ohne integrierter Dämmung benötigen Sie eine zusätzliche Trittschalldämmung, wenn Sie den Boden nicht verkleben möchten.

Kork ist wärmedämmend und fußwarm

Nicht nur den Schall, sondern auch Wärme dämmt Kork. Das ist der geringen Wärmeleitfähigkeit zu verdanken. Die Oberfläche ist zudem fußwarm.

Kork ist vielseitig

Korkparkett ist mehrschichtig aufgebaut. Alle Böden verfügen über eine obenliegende Korkschicht. Dank einer speziellen Oberflächenbehandlung ist die Oberfläche besonders strapazierfähig. Somit sind sie für viele Räume geeignet. Bei bedruckten Korkböden ist das Dekor auf der Korkschicht angebracht. Darüber hinaus sorgt die Mittellage der Böden für Stabilität, während ein Gegenzug den Aufbau abrundet. Es gibt aber nicht nur mehrschichtig aufgebaute Böden. Massive Korkfliesen sind ebenfalls erhältlich.

Korkboden in Korkoptik

Klassische Korkoptik

Die klassische Korkoptik

Korkparkett ohne Dekor bietet eine klassische Optik und strahlt große Natürlichkeit aus. Die Korkschicht kann grob oder fein strukturiert sein. Eine grobe Struktur wirkt durch die vielen Kontraste eher rustikal. Die feine Struktur schafft hingegen ein harmonisches Gesamtbild. Die Oberfläche ist robust und pflegeleicht. Die Farbgebung variiert von hell bis dunkel. Es gibt darüber hinaus auch Böden mit rötlichem Ton. Dieser warme Farbton ist besonders gemütlich. Eine Oberflächenbehandlung verleiht dem Boden das perfekte Finish: Die Versiegelung bildet einen Schutzfilm auf der Oberfläche. Dadurch ist der Boden besonders widerstandsfähig.

Korkboden in Holz- und Steinoptik

Die Korkoptik passt natürlich nicht in jeden Raum und zu jedem Einrichtungsstil. Sie möchten auf die positiven Eigenschaften von Korkböden nicht verzichten, aber wünschen sich einen Boden in Holz- oder Steinoptik? Dann sind bedruckte Korkfußböden ideal für Sie. Die Hersteller nutzen aufwendige Druckverfahren, um Holz oder Stein authentisch nachzubilden.

Korkböden mit Holzdekor sind auf den ersten Blick kaum von einem echten Holzboden zu unterscheiden. Wegen der Vielfalt der Holznachbildungen haben Sie eine große Auswahl an ansprechenden Designs. Holzarten wie Eiche, Lärche, Kastanie, Ahorn oder Birke werden von den Herstellern auf das Kork gedruckt. Die Böden sind in verschiedenen Farbnuancen erhältlich: Von hell über bräunlich bis hin zu dunkel.

Korkböden mit Steindekor unterstützen einen eleganten Einrichtungsstil. Bevorzugen Sie helle oder dunkle Farbtöne? Je nach Geschmack, wählen Sie den passenden Boden. Zur Wahl stehen Ihnen helle Steindekore wie Marmor, Tapia Elfenbein oder Beton. Imitationen von Schiefer bestechen mit einem dunklen satten Grau. Die bedruckten Dekore werden ebenfalls mit speziellen Oberflächenbehandlungen veredelt. Dadurch sind sie langlebig und pflegeleicht.

Nachteile von Korkboden

Ein Vorteil von Korkboden ist gleichzeitig auch ein Nachteil: Dicke Korkböden eignen sich aufgrund der geringen Wärmeleitfähigkeit nicht für Fußbodenheizungen. Möchten Sie Kork auf einer Fußbodenheizung verlegen, achten Sie darauf, dass der Boden den zulässigen Wärmedurchlasswiderstand nicht überschreitet.

Fußbodenheizung

Sie können nicht jeden Korkboden auf Fußbodenheizung verlegen. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Wenn Korkboden viel Sonnenlicht abbekommt, kann er auf Dauer ausbleichen und so seine Farbe verändern. Sollten Sie also in einem Raum mit großen, südwärts gerichteten Fenstern Kork verlegen, pflegen Sie den Boden besonders intensiv.

Ein weiterer wichtiger Punkt gilt für Kork auch wie für andere Holzböden, auch wenn das Material ein anderes ist. Kork arbeitet bei unterschiedlichen Temperaturen. Daher müssen Sie den Boden mit Dehnungsfuge verlegen. Sollten Sie einen sehr großen Raum mit Korkboden bestücken, müssen Sie eventuell im Raum Dehnungsfugen einplanen. Genaue Informationen dazu finden Sie in der Verlegeanleitung Ihres Bodens.

Wie verlege ich Korkboden?

Sie können Korkboden auf zwei unterschiedliche Arten verlegen: Entweder verkleben Sie den Boden vollflächig oder Sie verlegen ihn schwimmend. Prüfen Sie vor dem Verlegen, ob der Untergrund sauber, trocken, eben und frei von sämtlichen Rückständen ist. Denn nur dann ist eine fugenfreie und robuste Oberfläche sichergestellt.

Verwenden Sie beim vollflächigen Verkleben des Bodens ausschließlich hochwertige Klebstoffe, die wohngesund und leistungsstark sind. Halten Sie sich dabei an die Angaben des Herstellers.

Das schwimmende Verlegen ist recht leicht – auch für ungeübte Heimwerker. Prüfen Sie, ob der von Ihnen gewählte Korkboden schon eine integrierte Trittschalldämmung besitzt. Wenn nicht, verlegen Sie unter dem Korkparkett eine passende Trittschalldämmung. Der Boden wird Reihe für Reihe verlegt. Die Klicksysteme von renommierten Herstellern garantieren eine stoßfeste Verbindung der Dielen sowie eine fugenfreie Oberfläche.

Viele Korkböden sind für das Verlegen auf einer Warmwasser-Fußbodenheizung geeignet. Achten Sie hierbei auf die Angaben des Herstellers. Im Allgemeinen sind vollflächig verklebte Böden aufgrund der besseren Wärmeleitfähigkeit geeigneter für Fußbodenheizungen als schwimmend verlegte.

Sockelleisten runden das Gesamtbild ab. Sie sind wie ein Bilderrahmen für den Boden und bilden den ästhetischen Übergang vom Boden zur Wand. Es gibt Leisten in verschiedenen Dekoren, sodass sich für sämtliche Beläge passende Leisten finden lassen. Sie können die Leisten nageln, kleben oder mithilfe von Clips-Systemen anbringen. Bei diesen Systemen montieren Sie Clips an der Wand, in die die Leisten eingehakt werden. So sind keine Schrauben oder Nägel in den Leisten sichtbar.

Wie reinige ich Korkboden?

Feucht wischen ist kein Problem

Wenn Sie Ihren Korkboden feucht wischen, verwenden Sie am besten einen auf Ihren Boden abgestimmten Spezialreiniger. Diese sind im Fachhandel oder in gut sortierten Drogerien erhältlich.

Welchen Reiniger Sie verwenden sollten, wird durch die Oberflächenbehandlung Ihres Bodens bestimmt. Je nachdem, ob Ihr Boden gewachst, geölt oder lackiert ist, gibt es speziell dafür abgestimmte Reiniger. Diese entfernen den Schmutz und pflegen gleichzeitig die Oberfläche.

Vermeiden Sie stehendes Wasser auf dem Boden

Obwohl Kork Nässe grundsätzlich gut verträgt, sollten Sie den Boden nur nebelfeucht wischen. Nebelfeucht bedeutet, dass der Wischer gründlich ausgewrungen wird und keine Pfützen auf dem Boden stehen bleiben. Das schont die Oberflächenstruktur und der Boden trocknet schneller wieder ab.

In regelmäßigen Abständen sollten Sie außerdem die Oberflächenversiegelung auffrischen, indem Sie den Boden nachölen oder -wachsen. Dadurch bleibt der Boden länger schön. Das Wachs oder Öl nährt die Poren und der Boden wirkt wieder wie neu.

In der Regel reicht ein jährliches Nachpflegen. Es kommt aber darauf an, wie stark der Boden beansprucht wird. Ein Boden im Flur muss beispielsweise schneller aufgefrischt werden, als der im Schlaf- oder Wohnzimmer.

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Holzböden

Casando 2022-07-27
Bewertung

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)