Finden Sie Ihren Einrichtungsstil

100%

Sie lieben aufgeräumte und helle Räume? Oder bevorzugen Sie hochwertige, antike Möbel und edle Stoffe? Jeder Einrichtungsstil erfüllt einen anderen Anspruch ans eigene Zuhause. Egal, was Ihnen gefällt – entscheiden Sie sich für einen Stil, der zu Ihnen passt.

Wir haben die beliebtesten Stile für Sie zusammengefasst. Darüber hinaus verraten wir Ihnen, welcher Holzboden zu dem jeweiligen Einrichtungsstil passt.

Skandinavisch wohnen

Mit einem großen skandinavischen Möbelhaus hat der skandinavische Einrichtungsstil in viele Haushalten Einzug gehalten. Aber neben den klassischen, gradlinigen Regalen gehört noch viel mehr dazu.

Beim skandinavischen Stil steht alles unter dem Motto „weniger ist mehr.“ Klare Formen und gradliniges Design gehören ebenso dazu wie freundliche Farben. Pastelltöne, Weiß und Holz bilden die Grundlage. Bunte Farben und gemusterte Textilien finden zwar auch ihren Platz, aber alles in Maßen. Die Skandinavier stehen für schlichte Eleganz. Daher wird der Stil auch oft Scandi Chic genannt. Verschnörkelungen oder überladene Räume suchen Sie hier vergebens. Setzen Sie Möbel und Dekoelemente gezielt ein. Funktionale Möbel und schlichte Formen sind hoch im Kurs – genau wie natürliche Materialien. Holz schafft eine gemütliche Atmosphäre und ist bei dem skandinavischen Stil nicht wegzudenken.

Natürliche Farben, Kissen, Felle und reduzierte Deko machen den skandinavischen Einrichtungsstil gemühtlich.

Natürliche Farben, Kissen, Felle und reduzierte Deko machen den skandinavischen Einrichtungsstil gemütlich. 

Hygge – so wird’s gemütlich

Es gibt aber eigentlich nicht einen skandinavischen Stil. Dazu gehören verschiedene Richtungen, unter anderem Hygge und Lagom. Sie zeichnen sich beide durch bestimmte Elemente aus. Hygge kommt aus Dänemark und bedeutet übersetzt Gemütlichkeit. Es ist ein Lebensgefühl, das durch die Einrichtung transportiert wird. Zuhause sollen Sie vom hektischen Alltag abschalten. Dafür steht Hygge. Das erreichen Sie mit einer gemütlichen Einrichtung. Mit Kerzen und indirektem Licht schaffen Sie eine ruhige Atmosphäre. Lichterketten oder dimmbare Lichtquellen erzeugen ein gemütliches und einladendes Flair. Naturmaterialien wie Wolle, Leder oder Holz machen den entscheidenden Unterschied. So wird es richtig hyggelig. Mit Fellen und warmen Lichtern wird es gerade an kalten Wintertagen wohnlich.

Lagom – finden Sie die Balance

Lagom ist das abgeschwächte, schwedische Gegenstück zu Hygge. Bei diesem Einrichtungsstil ist das richtige Maß – von allem – entscheidend. Nicht zu viel und nicht zu wenig ist die Devise. Die richtige Balance ist wichtig, um glücklich zu sein. Und das nicht nur in der Einrichtung, sondern im gesamten Leben. Damit ist Lagom eine Art Lebensphilosophie. Bei Lagom ist es wichtig, dass Sie alles individuell auf sich abstimmen. Möbel und Accessoires spielen eine große Rolle. Sie sollen funktional sein und nicht einfach abgestellt werden. Hier gilt: Qualität vor Quantität. Lieber einmal mehr ausgeben, als immer wieder neu kaufen. Ruhige, unaufgeregte Farben passen gut zu Lagom. Achten Sie darauf, dass die Farben aus einer Farbfamilie stammen. Das schafft Ruhe und Harmonie in Ihren Wohnräumen und somit auch in Ihrem Leben – ganz nach dem Grundgedanken des Lagom-Stils.

Insgesamt sind die skandinavischen Einrichtungsstile von Naturmaterialien geprägt. Helles Holz kommt bei Möbeln und Deko zum Einsatz. Leinen oder Baumwolle in Form von Decken, Überwürfen oder Felle als Sitzunterlage gehören ebenso dazu. Mit Pflanzen wird der natürliche Charakter noch unterstrichen. Außerdem bringen sie Farbe ins Spiel.

Das passt genau zu Ihrem Geschmack? Dann sollten Sie sich genauer mit den Details des skandinavischen Einrichtungsstils beschäftigen. Und das beginnt schon beim Boden, denn ein perfekt abgestimmter Boden ist das i-Tüpfelchen. Dadurch wirkt Ihre gesamte Einrichtung einheitlich und wie aus einem Guss. Da beim skandinavischen Stil helle Farben dominieren, sollte auch der Boden hell und ruhig sein. Naturmaterialien werden bevorzugt, daher wählen Sie idealerweise einen hellen Parkettboden mit einer ruhigen Maserung. Böden aus Birken- oder Ahornholz passen besonders gut. Dadurch wirkt der Boden stimmig mit dem Rest Ihrer Einrichtung.

Vintage und Retro – Nostalgie pur

„Früher war alles besser“, ist ein häufig gehörter Spruch. Kein Wunder also, dass sich viele Menschen an den Wohnstilen vergangener Tage orientieren. Vintage und Retro werden oft synonym verwendet, dabei haben sie jeweils eine eigene Bedeutung. Doch was machen die Stile aus?

Vintagemöbel und Wohnaccessoires stammen vorzugsweise aus den 1920er bis 1970er Jahren. Sie sind tatsächlich alt und man darf ihnen ihr Alter auch gerne ansehen. Retromöbel hingegen sind neu und nur auf alt gemacht.

Bekennende Vintage-Anhänger lieben alte Möbel und die Geschichte dahinter. Neuwertige, aber auf alt gemachte Objekte kommen ihnen nicht ins Haus. Flohmarktfunde oder Erbstücke werden aufpoliert und ihnen wird neues Leben eingehaucht. Wohnungen im Vintage-Look beherbergen echte Unikate und heben sich von der breiten Masse ab.

Sie mögen alte Möbel und möchten kein Teil der Wegwerfgesellschaft sein? Dann ist eine Vintage-Einrichtung genau das Richtige für Sie. Geben Sie Mobiliar ein zweites oder drittes Zuhause und schaffen sich somit eine individuelle Wohnung abseits des Mainstreams. Möbel im Bauhausstil, Industriestil und Mid-Century Stil sind besonders gefragt. Stöbern Sie auf dem nächsten Flohmarkt und lassen Sie sich inspirieren.

Kombinieren Sie helle freundliche Farben mit den Einzelstücken, entsteht ein stimmiges Gesamtbild. Pastelltöne oder Weiß- und Beigetöne bilden eine harmonische Basis. Auch Wohnaccessoires sind essentiell, um ein den Raum aufzuwerten. Kissen auf dem Sofa kreieren eine gemütliche Atmosphäre, alte Weinkisten funktionieren Sie leicht zu Wandregalen um. Hängeleuchten, Uhren und Dekoelemente finden Sie auf dem Flohmarkt oder im Second-Hand-Laden. Dort erfahren Sie bei etwas Glück auch die Geschichte hinter den Unikaten.

Wohnen im Retro-Stil

Der Retro-Stil ist vor allem von den 1950er bis 1970er Jahren geprägt. Möbel und Accessoires stammen zwar nicht aus dieser Zeit, versprühen dennoch einen einzigartigen Charme. Die Möbel orientieren sich an den Formen und Farben, die Mitte des 20. Jahrhunderts beliebt waren, und interpretieren diese neu und modern. So holen Sie sich die vergangene Ära in die eigenen vier Wände, verzichten dabei aber nicht auf neue Möbel. Ein Flohmarktbesucht ist nicht nötig, schauen Sie sich einfach im nächstgelegenen Einrichtungshaus um.

Charakteristisch für den Stil sind grafische und geometrische Muster, Möbel aus Teakholz und organische Formen. Die Möbel kommen ohne viele Schnörkel aus, sind schlicht und funktional. Im Retro-Stil kommen viele Farben und Farbkombinationen zum Einsatz. Die Palette reicht von Pastelltönen, Naturtönen, Schwarz und Weiß bis zu knalligen Farben wie Grün oder Senfgelb. Diese werden aber gezielt eingesetzt und setzen einzelne Highlights.

Muster und Farben gehören zum Retrostil

Muster und Farben gezielt einsetzten – So stylen Sie den Retro-Look.

Nierentische und Sofas auf schlanken Füßen sind typisch für den Retro-Stil. Sie mögen individuelle Deko? Wie wäre es mit Polaroid Bildern von Ihnen und Ihrer Familie? Die erinnern an frühere Zeiten und schaffen ein wohnliches und persönliches Flair.

Auffällig gemusterte Tapeten passen gut zum Retro Stil. Foto: thanos-pal/unsplash

Damit Ihre Wohnräume nicht zu überladen sind, setzen Sie die Möbelstücke und Accessoires gezielt ein. Der richtige Bodenbelag unterstreicht das Ambiente noch. Wählen Sie einen Parkettboden mit einer markanten Maserung. Eschen- oder Eichenparkett ist da bestens geeignet. Soll es pflegeleichter sein? Wie wäre es mit einem Vinyl- oder Laminatboden. Diese gibt es mit nachgeahmtem Holzdekor oder im trendigen Vintage-Look. Das passt hervorragend sowohl zu Vintage- als auch Retro-Einrichtungen.

Mid-Century Modern Stil – Modern und Vintage vereint

Sie mögen Vintagemöbel und möchten trotzdem nicht auf eine moderne Einrichtung verzichten? Dann ist der Mid-Century Modern Stil ideal für Sie. Die Möbel sind angelehnt an die 1950er und 1960er Jahre, jedoch spielen der Bauhaustil und echte Designklassiker eine entscheidende Rolle.

Der Stil ist geprägt von einflussreichen Designern und Architekten dieser Zeit. Walter Gropius und Le Corbusier gelten als Mitbegründer der modernen Architektur. Der Bauhausstil ist dieser Bewegung entsprungen. Er vereint minimalistischen, gradlinigen Stil mit echten Materialien, die nicht versteckt werden. So sind Balken oder Stahl in Gebäuden oder Objekten offen sichtbar und werden nicht verkleidet. „Form follows function“ ist das Motto, unter dem der Bauhausstil steht. Das bedeutet, dass etwas entworfen wird, um eine Funktion zu erfüllen und nicht aus Gründen der Ästhetik. Die Architektur ist schlicht und funktional. Diesen Grundgedanken haben Designer wie Charles Eames auf Ihre Möbel angewandt. Es wurde nur etwas entworfen, was auch einen Zweck erfüllt. Heute werden diese Designstücke von Möbelherstellern wie Vitra reproduziert.

Möbel im Mid-Century Stil sind praktisch und funktional. Zudem sind sie gradlinig und wirken dadurch sehr leicht. Häufig stehen die Möbel, egal ob Sofa oder Kommode, auf schmalen Füßen. Dadurch wirken sie nicht erdrückend. Kleine Möbelstücke wie Beistelltische oder Hocker runden das Bild ab.

Einzelne Designerstücke werden bei einer Einrichtung im Mid-Century-Stil in den Mittelpunkt gestellt.

Einzelne Designerstücke werden bei einer Einrichtung im Mid-Century-Stil in den Mittelpunkt gestellt.

Materialien und Farben im Mid-Century Modern Stil

Für Möbel im Mid-Century Design werden Materialien wie Acrylglas, Aluminium und Kunststoff, aber auch Naturmaterialien eingesetzt. Teakholz spielt bei den Möbelstücken eine große Rolle. Dank der mittel- bis goldbraunen Farbe sieht das hochwertige Holz in der Inneneinrichtung besonders edel aus. Für Originale und die Neuauflagen der Designer-Möbelstücke müssen Sie allerdings meist tief in die Tasche greifen. Sie müssen nicht Ihre gesamte Einrichtung mit den Originalen gestalten. Wählen Sie ein Einzelstück als Eyecatcher und Zentrum Ihrer Einrichtung. Alternativ wählen Sie neue Möbelstücke, die an den Mid-Century-Stil angelehnt sind.

Von hell bis dunkel, die Farbpalette im Mid-Century hat viel zu bieten. Neutrale Erdtöne, strahlende Primärfarben, aber auch Trendfarben wie Petrol, Mintgrün oder Metallic-Farben kommen zum Einsatz. Der Stil ist zeitlos und strahlt eine ruhige Eleganz aus. Um diese zu unterstreichen, überladen Sie die Räume nicht. Mit wenigen Highlights an der Wand oder in Form von Steh- oder Hängeleuchten gestalten Sie Ihre Wohnung. Pflanzen auf schmalen Pflanzenhockern sehen nicht nur schön aus, sondern verbreiten ein wohnliches Flair.

Entscheiden Sie sich für eine Mid-Century Inneneinrichtung, wählen Sie einen dazu passenden Boden. Mit Eichenparkett können Sie nichts falsch machen. Eine auffällige Maserung passt hervorragend. Möchten Sie den Stil etwas moderner halten, ist ein Vinylboden mit Stein- oder Fliesendekor die richtige Wahl.

Shabby Chic – voll im Trend

Shabby Chic ist in vielen Wohnungen nicht mehr wegzudenken. Sie kombinieren bei dem Stil Altes mit Neuem und schaffen ein wohnliches Flair. Möbel vom Trödelmarkt oder Erbstücke passen genauso gut zum Shabby Chic wie ausgewählte neue Möbelstücke. Typisch für den Stil sind die Gebrauchsspuren an den Möbeln – zum Beispiel abgeblätterter Lack. Dieser Effekt kann natürlich oder künstlich hervorgerufen sein. Mit etwas Kreidefarben und Schmirgelpapier gestalten Sie Ihre alten Möbel zu stylischen Einzelstücken. Ob Sie Tische, Stühle, Kommoden oder Schränke streichen – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hauchen Sie alten Möbeln neues Leben ein.

Matte und zarte Farben gehören zum Shabby Chic ebenso wie Pastelltöne. Rosa, Hellblau, Türkis aber auch Gelbtöne runden das Bild ab. Kombinieren Sie diese Farben mit Beige, Altweiß oder einem zarten Grau, entsteht das typische Farbbild des Shabby Chic. Der Stil macht jeden Raum gemütlich. Vor allem im Wohn- oder Schlafzimmer passt eine Einrichtung im Shabby Chic gut. Mit floralen Mustern oder Blumendeko machen Sie nichts falsch. Setzen Sie zum Beispiel einen schönen Akzent, indem Sie eine Wand mit einer Blumentapete versehen. Das unterstreicht den femininen und romantischen Charakter des Shabby Chic.

Abgeblätterter Lack auf Möbeln gehört zum Shabby Chic dazu. Foto: MikesPhotos/pixabay

Shabby Chic Deko-Ideen

Mit wenigen Handgriffen dekorieren Sie Ihr Zuhause ganz einfach im Shabby Chic Stil. Vasen und Messingkerzenständer auf der Fensterbank in Pastellfarben oder im Vintage-Look sehen einladend aus. Do-it-yourself steht beim Shabby Chic hoch im Kurs: also ran an die Farbe. Verschnörkelte Spiegel oder alte Metalleimer erstrahlen mit einem Anstrich wieder in neuem Glanz. Umwickeln Sie ausgespülte Marmeladengläser mit etwas Spitze – schon haben Sie innerhalb von wenigen Sekunden ein Kerzenglas gezaubert. Es muss nicht immer aufwändig sein, mit kleinen Verschönerungsarbeiten machen Sie einen großen Unterschied.

Aber welcher Boden passt zu diesem Einrichtungsstil? Naturbelassene Holzdielen oder Parkett ist optimal. Hölzer wie Esche oder Eiche sehen mit ihrer markanten Maserung und Struktur schön aus. Ein Schiffsboden zum Beispiel ergibt ein dynamisches Bild. Das passt hervorragend zum Shabby Chic. Eine Alternative sind Vinylböden, denn sie gibt es in unzähligen Dekoren. Ein Dekor im Used-Look ist hervorragend für den Shabby Chic geeignet. Die Oberfläche sieht etwas abgenutzt aus, aber weist die typischen positiven Merkmale von Vinylböden auf.

Industrial Style – Stil mit Ecken und Kanten

Sie mögen Fabrikhallen, Werkstätte und klare Formen? Der Industrial Style vereint all das. Großzügige Räume oder Lofts bieten sich für den besonderen Stil an. Doch was macht das Industrie Flair aus? Der Stil ist geprägt von der Industrialisierung Ende des 19. Jahrhunderts. Viele Menschen haben in Fabriken gearbeitet und das spiegelt sich in der heutigen Einrichtung wider. Sie soll schlicht und trotzdem funktional sein. Unverputzte Ziegelwände, offengelegte Rohre, nackte Betonwände oder Stahlgeländer werden nicht versteckt, sondern in den Fokus gerückt. Aber auch in die Jahre gekommene Holzmöbel mit Macken passen gut zum industriellen Charme. Mut zum Unperfekten ist hier ausdrücklich erwünscht.

Sie wohnen in keinem großen Loft und wünschen sich den Industrial Style in die eigenen vier Wände? Das ist kein Problem. Mit Tapeten in Beton- oder Ziegelsteinoptik gestalten Sie Ihre Innenräume spielend leicht um. Soll das Gefühl noch realistischer sein? Dann sind Verblender für Sie ideal. Diese gibt es in Stein- aber auch Holzoptik. Setzen Sie damit eine oder mehrere Wände gekonnt in Szene.

Möbel für ein Loft

Der Industriestil passt besonders gut zu Lofts und großzügigen Räumen. Bild: © 2mmedia – Fotolia.com

Einrichten im Industrie-Stil

Beim Industrial Stil setzen Sie Deko ganz gezielt ein. Leuchten mit großen Edison-Birnen und schwarzen Metallrahmen oder Regale aus Rohren sind in dem Einrichtungsstil kaum wegzudenken. Dekoelemente im Industrial Stil bekommen Sie mittlerweile in fast jedem Einrichtungshaus oder gestalten Sie selbst. Mit etwas handwerklichem Geschick gelingt Ihnen das sicher. Achten Sie darauf, die Wohnräume nicht zu überladen. Ausgewählte Einzelstücke im Industrie-Design werden bedacht eingesetzt. Funktionieren Sie Einzelstücke aus Werkstätten um, wirkt das besonders authentisch. Aber auch neue Möbelstücke und Wohnaccessoires mit einer gradlinigen Form oder geometrischen Mustern passen zur Einrichtung.

Die Farbpalette des Stils ist relativ dunkel. Metallische Farben und Materialien sind willkommen. Holz als Baustoff war während der Industrialisierung beliebt und ist es jetzt immer noch. Tische aus massivem Holz mit Stahlfüßen sind genauso passend wie Regale, bei denen Holz und Metall kombiniert ist. Selbstgebaute Möbel aus Holzpaletten sind auch sehr beliebt. Teppiche und Kissen tragen zu einem Kontrast bei, denn sie sorgen für die nötige Gemütlichkeit bei den meist kühlen Materialien und Farben. Die Kissen und Teppiche oder andere einzelne Dekoelemente dürfen gern in einer knalligen Farbe sein. Das macht sie zum Eyecatcher und den Raum wohnlicher.

Mit Farbakzenten wird der Raum wohnlicher. Foto: PIRO4D/pixabay

Holzboden passt nicht zum Industrial Style? Das stimmt nicht. Ein Parkettboden mit einer rustikalen Optik und ausgeprägter Maserung rundet das Gesamtbild ab. Eichen- oder Eschenparkett eignen sich gut. Soll der industrielle Stil mehr im Mittelpunkt stehen? Dann wählen Sie Parkettboden mit einer ruhigen Gesamtoptik. Birkenparkett tritt dank seiner schwachen Maserung in den Hintergrund. Alternativ gibt es Laminat- und Vinylböden mit unterschiedlichen Dekoren. Entscheiden Sie sich für ein Holzdekor oder eins im Beton Look. So wirkt alles wie aus einem Guss.

Minimalismus leben

Viele Menschen leben im Überfluss. Dagegen geht der Minimalismus an. Ein reduziertes Design und die Kunst des Weglassens stehen im Fokus. Klare Linien und glatte Oberflächen gehören zum Minimalismus. Hochwertige Gegenstände setzten Akzente. Jedoch niemals zu viele und wirklich nur ausgewählt. Schnickschnack hat keinen Platz.

Die Farben Schwarz, Grau, Beige und Weiß dominieren das Gesamtbild. Einzelne Farbakzente lockern das Bild auf. Ziel dieses Stils ist es, Unnötiges wegzulassen und Ruhe zu schaffen. Außerdem kommen einzelne Möbelstücke und Dekoelemente besser zur Geltung. Reduzieren Sie sich auf das Wesentliche, das Ihnen gefällt. Helle Naturmaterialien wie Holz oder Stein lassen den Stil dennoch gemütlich wirken.

Genau wie beim Einrichten geht es auch bei dem Boden um Ihren eigenen Geschmack. Heimische Holzarten sind umweltfreundlich, weil sie nicht aus fremden Ländern hierhin transportiert werden. Parkett aus Eiche, Buche oder Ahorn sind für den Minimalismus ideal. Wählen Sie einen dunkleren Boden, wenn Sie einen Kontrast zu einer hellen Einrichtung wünschen. Nussbaum-Parkett mit einer unauffälligen Maserung eignet sich perfekt.

Dekoelemente werden gezielt eingesetzt. Foto: Pexels/pixabay

Kolonialstil zum Wohlfühlen

Mit dem Kolonialstil holen Sie sich Urlaub nach Hause. Verschiedene Kulturen aus Afrika, Indien und Südamerika vereinen sich in diesem Stil. Souvenirs von Ihren Reisen sind ebenso willkommen wie Erbstücke oder Flohmarktfunde. Der Einrichtungsstil ist geprägt von dunklem Holz, Leder und exotischen Blumen. Gemusterte Stoffe im Leo- oder Schlangen-Look komplettieren den Stil. Achten Sie auf die richtige Balance, damit es nicht erdrückend wirkt.

Lockern Sie die Einrichtung mit hellen Wänden und Leinenstoff auf. Farben wie Beige oder Weiß sind zurückhaltend und lassen den Raum freundlicher erscheinen. Ledermöbel aber auch leichte Möbel aus Rattan passen hervorragend zum Kolonialstil. Die Möbel müssen nicht alle aus einer Linie stammen, sondern werden oft kombiniert. So wirkt es, als ob es sich bei der Einrichtung um Mitbringsel aus der ganzen Welt handelt.

Highlights setzen Sie mit einzelnen Accessoires wie Kissen mit Ethnomustern oder Bilder mit exotischen Motiven in kunstvoll gestalteten Rahmen. In alten Überseekoffern verstauen Sie nicht nur allerlei Sachen, sie dienen auch als Blickfang. Funktionieren Sie sie zum Beispiel mit einer Glasplatte einfach zum Couchtisch um. Landkarten und Globen runden das Motto des Stils ab und sorgen gleichzeitig für Fernweh. Planen Sie Ihre nächste Reise oder schwelgen Sie einfach in Erinnerungen.

Kräftige Farben und dunkles Holz dominieren im Kolonialstil.

Kräftige Farben und dunkles Holz dominieren im Kolonialstil. Foto: James DeMers/pixabay

Nicht nur die Einrichtung sollte hochwertig sein. Auch der Fußboden spielt für die Atmosphäre eine entscheidende Rolle. Dunkles Akazien- oder Mahagoniholz ist für den Kolonialstil bestens geeignet. Dank des dunkleren Farbtons sieht das Parkett sehr edel aus.

Landhausstil – der Klassiker

Mit dem Landhausstil holen Sie sich das Landhaus-Feeling nach Hause – auch in der Stadt. Kombinieren Sie natürliche Materialien mit den richtigen Farben und Möbeln. Holz, Stein und Rattan gehören zum Landhausstil dazu, ebenso wie Keramik und Ton. Ausgewählte Möbelstücke wie Erbstücke oder Antiquitäten sehen besonders schön aus. Mögen Sie Blumenmuster? Dann passt der Stil perfekt zu Ihnen.

Vasen und Geschirr mit floralen Mustern sind ein Must-have im Landhausstil. Helle und pastellige Töne bilden die Basis für die Einrichtung. Naturfarben spiegeln die Idee dieses Stils ebenfalls wieder. Farbliche Highlights setzen Sie mit einem kräftigen Rot oder Blau. So wird Ihr Zuhause richtig gemütlich und einladend. Saisonale Blumengestecke oder einzelne Blumen in einer schlichten Vase verbreiten einen angenehmen Duft – fühlen Sie sich wie auf dem Land.

Ähnlich wie beim Shabby Chic Stil, können Sie viele Dekoelemente selbst gestalten. Nutzen Sie beispielsweise ein Holztablett nicht nur, um Essen darauf zu tragen. Bestückt mit Kerzen, Vasen oder dem Kaffeeservice ist es ein echter Hingucker auf dem Esstisch. Apropos Tisch: bestickte Tischdenken oder solche aus Spitze passen perfekt zum Landhausstil.

Natürlich passt ein Holzboden zum Landhausstil. Massivholzdielen verleihen dem Raum das gewisse Etwas. Einheimische Holzarten wie Eiche oder Buche sind ideal. Suchen Sie sich einen Boden mit einer auffälligen Maserung aus, wirkt es gleich rustikaler. Massivholzdielen und Parkettböden sind besonders hochwertig, allerdings auch etwas teurer. Haben Sie kein großes Budget, passen Laminat- oder Vinylböden gut. Diese gibt es in Landhausdielenoptik und verschiedenen Dekoren. Böden mit einem Eichen- oder Buchendekor sehen Parkettböden zum Verwechseln ähnlich. So bringen Sie den natürlichen Charme von Holzböden in Ihre eigenen vier Wände. Darüber hinaus sind die Böden pflegeleichter als Echtholz.

Der klassische Landhausstil ist geprägt von hellen Farben. Foto: StockSnap/pixabay

Ihr individueller Stil

Sie können sich nicht entscheiden, welcher Einrichtungsstil am besten zu Ihnen passt? Seien Sie kreativ. Legen Sie sich nicht auf einen Stil fest, sondern kombinieren Sie verschiedene Stile miteinander. Die Hauptsache ist, Sie fühlen sich wohl. Suchen Sie sich aus den unterschiedlichen Stilen das aus, was Ihnen gefällt. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Alles geht. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und genießen Sie schöne Stunden in Ihrem Zuhause.

 

 

 

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Gartenmöbel

Casando https://www.casando.de/ratgeber/wp-content/uploads/2017/03/casando_ratgeber.png 2019-10-16
100 0 100 2

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)