Der Holzzaun: Entdecken Sie die Vorteile

100%

Ein Holzzaun ist der Klassiker: Der allseits bekannte Jägerzaun oder Staketenzäune sind nur zwei Möglichkeiten, wie Sie Ihr Grundstück mit Holz eingrenzen oder für Privatsphäre sorgen können.

Vorteile und Eigenschaften von Holzzäunen

Holz ist ein Naturprodukt. Damit ist jeder Holzzaun einzigartig. Gerade wenn Sie ihren Garten natürlich gestalten, passt ein Holzzaun. Die natürliche Optik des Zauns fügt sich gut ins Gesamtbild ein.

Es gibt verschiedene Hölzer, die sich für den Einsatz im Freien eignen. Dazu gehören Zäune aus sibirischer Lärche, Douglasie oder aus druckimprägnierten Kiefern- und Fichtenhölzern. Mit der richtigen Pflege haben Sie lange etwas von einem Holzzaun aus einem dieser Materialien.

Außerdem ist Holz vielfältig: von Naturoptik über weiß gestrichene Zäune bis hin zu bunt lackierten haben Sie die Qual der Wahl. Und wenn Ihnen die Farbe nicht mehr gefällt, können Sie Ihren Zaun abschleifen und mit einer anderen Farbe neu gestalten.

Preislich liegen Holzzäune je nach Modell nah bei Doppelstabmattenzäunen, aber unter Zäunen aus WPC . Das hängt vom gewählten Modell ab. Wenn Sie aufgrund des Preises das Material auswählen, sollten Sie die Kosten für das Instandhalten von Holzzäunen berücksichtigen. Sie müssen den Zaun regelmäßig nachstreichen. Das ist bei WPC-Zäunen und Doppelstabmatten nicht der Fall.

So bauen Sie Ihren Holzzaun selber auf

Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie Ihren Holzzaun leicht selber aufbauen. Beachten Sie ein paar Punkte, damit Sie möglichst lange etwas von Ihrem Zaun haben.

H-Pfostenträger sind besonders stabil und halten einen Holzzaun gut.

H-Pfostenträger sind besonders stabil.

Zu allererst machen Sie sich über die Befestigung des Zauns Gedanken. Die Träger für einen Holzzaun können Sie wie WPC Zäune einbetonieren oder auf einem bestehenden Untergrund verschrauben. Abhängig davon wählen Sie die passenden Pfostenträger. Achten Sie darauf, dass das Holz des Zauns den Boden nicht berührt. Ansonsten nimmt es schneller Feuchtigkeit auf und kann faulen. Wählen Sie Bodenhülsen zum Einschlagen, Verschrauben oder Einbetonieren, um den Zaun zu befestigen.

Achten Sie bei Sichtschutzzäunen aus Holz auf stabile Pfostenträger, denn die Zäune bieten dem Wind eine große Angriffsfläche. Am besten eignen sich sogenannte H-Träger.

Betonieren Sie die Träger erst ein, wenn Sie den Zaun vor Ort haben. Nur so können Sie die Abstände der einzelnen Pfosten überprüfen. Vermessen Sie die Elemente und richten die Träger danach aus.

Gegen Regenwasser schützen Sie die Holzpfosten Ihres Zauns mit einer Abdeckkappe – beispielsweise aus Metall. Das ist nicht zwingend notwendig, Sie steigern aber die Lebensdauer des Zauns.

Hinweis: Die genaue Vorgehensweise des Aufbaus unterscheidet sich von Modell zu Modell. Lesen Sie daher immer zuerst die Aufbauanleitung des Herstellers. Bei Fragen helfen unsere Fachberater gern weiter.

Etwas Pflegeaufwand für einen tollen Holzzaun

Holzzäune sind pflegeintensiver als WPC Zäune oder Doppelstabmatten. Aber kein anderes Material wirkt natürlicher.

Die meisten Holzzäune sind kesseldruckimprägniert. Dieses Verfahren schützt das Holz gegen Pilzbefall und Insekten. Gegen Nässe und Sonnenlicht schützt es nicht. Daher sollten Sie solche Zäune genauso mit Holzschutz streichen, wie auch einen unbehandelten Holzzaun. Bei beiden Zaunarten empfehlen wir nach dem Aufbau einen Anstrich mit Holzimprägnierung und Lack oder Lasur. Was passend für Sie ist, hängt zum einen von der Holzart und zum anderen von Ihrem Geschmack ab: Sie haben die Wahl zwischen Lacken und Lasuren und solchen in verschiedenen Farben. Wählen Sie aus, was Ihnen gefällt. Spätestens alle drei Jahre sollten Sie Ihren Zaun nachbehandeln. Je nach Holzart kann es früher fällig sein. Schleifen Sie alle Teiles des Zauns gründlich ab und streichen Sie sie mit einem Holzschutz.

Damit Ihr Zaun lange schön bleibt, überprüfen Sie ihn regelmäßig auf Schädlingsbefall und faule Stellen. Finden Sie solche Stellen, besseren Sie diese schnell aus.

Das klingt für Sie nach zu viel Arbeit? Dann schauen Sie sich die Eigenschaften von WPC Zäunen und die von Doppelstabmatten an. Die beiden Zäune sind pflegeleichter und passen daher vielleicht besser zu Ihren Vorstellungen.

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Garten & Freizeit

Casando https://www.casando.de/ratgeber/wp-content/uploads/2017/03/casando_ratgeber.png 2019-02-18
100 0 100 1

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)