Was ist ein Eindeckrahmen?

100%

Fenster sind die Augen des Hauses und für die Gestaltung wichtig. Daher gibt es sie in unterschiedlichen Größen, Formen, Funktionen und Materialien, aus denen sie gefertigt sind. Dank Dachfenstern lassen sich auch Räume unter dem Dach belüften und Tageslicht gelangt in den Raum. Es gibt verschiedene Varianten von Dachfenstern: Vom Dachausstiegsfenster kann der Schornsteinfeger bequem aufs Dach steigen. Für Wohnräume sind Schwingfenster und Klapp-Schwingfenster am beliebtesten. Eins haben die verschiedenen Dachfenster gemeinsam. Zur Montage benötigt man bei jeder Art der Dachfenster einen Eindeckrahmen.

Der Eindeckrahmen dichtet den Übergang zwischen Dach und Fenster ab und leitet das vom Dach herabfließende Wasser ab. Zudem verhindert er, dass Flugschnee oder Staub ins Dach gelangen. Die meisten Hersteller bieten ein breit gefächertes Sortiment an Rahmen für die individuelle Gestaltungen und verschiedene Dächer. Die Rahmen stehen für verschiedene Einbautiefen und Dacheindeckungen zur Verfügung.

Der Eindeckrahmen schützt das Dachfenster vor Witterungseinflüssen. Foto: VELUX

Der Eindeckrahmen schützt das Dachfenster vor Witterungseinflüssen. Foto: VELUX

Varianten und Typen von Eindeckrahmen

Eindeckrahmen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie sind in der Regel nicht fest mit dem Fenster verbunden, sodass Kunden einen passenden Rahmen für ihre individuelle Situation wählen können. Wenn Sie ein einzelnes Fenster einbauen möchten, benötigen Sie einen Einzel-Eindeckrahmen. Bei mehreren Fenstern über- oder nebeneinander wählen Sie einen Kombi-Rahmen. Mit einem Aufkeilrahmen können Sie einzelne Fenster einbauen, die 10° steiler als das Dach sind.

Das gängigste Material für Eindeckrahmen ist Aluminium. Außerdem sind farbig lackierte Alu-Rahmen erhältlich. Den Rahmen müssen Sie auf die Einbautiefe in Ihrem Dach abstimmen.

Moderne Fenster bieten dank eines universellen Einbauwinkels zwei unterschiedliche Ebenen bei der Montage. Neben dem Standard-Einbau ist auch ein vertiefter Einbau möglich. Wie der Name erahnen lässt, sitzt das Fenster in diesem Fall tiefer als das Dach. Der vertiefte Einbau verbessert die Dämmeigenschaften und erzielt einen harmonischen Gesamteindruck.

 

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Türen, Tore & Fenster

Casando https://www.casando.de/ratgeber/wp-content/uploads/2017/03/casando_ratgeber.png 2018-05-23
100 0 100 1

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)