Sauna oder Infrarotkabine? – Der ultimative Vergleich

100%

Für später speichern?

Sie möchten etwas für Ihr Wohlbefinden tun? Sie sind sich aber nicht sicher, ob eine Sauna oder Infrarotkabine das Richtige ist? Wir haben die Eigenschaften von beiden kurz und knapp zusammengefasst und gegenübergestellt. Entscheiden Sie selbst, was besser zu Ihren Wünschen und Ansprüchen passt.

Funktion und Nutzung

Sauna und Infrarotkabine unterscheiden sich grundlegend in der Funktionsweise. In der Sauna erhitzt ein Ofen die Luft auf 70 bis 100 °C. Die Wärme dringt von außen in den Körper ein. Das führt zum Schwitzen. In einer Infrarotkabine wird die Luft nicht stark erhitzt. Die Temperatur liegt bei 35 bis 50 °C. Die Infrarotstrahlen dringen in den Körper ein und regen die Wärmeproduktion von innen an. Die niedrige Temperatur ist für Menschen mit gesundheitlichen Problemen oft schonender und besser geeignet.

Sie nutzen Sauna oder Infrarotkabine unterschiedlich: Bei einer Sauna machen Sie zwei bis drei Gänge von maximal 15 Minuten. Nach jedem Gang kühlen Sie sich ab und entspannen. In die Infrarotkabine gehen Sie nur einmal – dafür mit rund 30 Minuten aber länger. Abkühlen und entspannen im Anschluss ist wohltuend, aber nicht zwingend.

Aufbau

Infrarotkabinen ähneln im Aufbau einer Element- oder Systemsauna. Die Hersteller fertigen Wandelemente aus saunatauglichem Holz vor und dämmen sie mit hitzeresistenten Materialien. Die Kabinen lassen sich dank der vorgefertigten Elemente einfach auf- und abbauen. Daher eignen sie sich besonders für Mietwohnungen: Bei einem Umzugs können sie leicht abgebaut und mitgenommen werden.

Massivholzsaunen bestehen aus massiven Holzbohlen mit einer Stärke von 4 bis 5 cm. Sie werden nicht mit weiterem Material gedämmt. Ihre Dämmleistung ist daher etwas schlechter als bei Systemsaunen. Dafür sind sie robuster und langlebiger.

Infrarotkabinen benötigen meist weniger Platz als Saunen. Die kleinsten Kabinen haben knapp einem Quadratmeter Grundfläche. Für eine Sauna benötigen Sie mehr Platz und sind daher bei der Platzwahl in Ihrem Zuhause eingeschränkter.

Weitere Unterschiede

Sauna Zubehör

Es gibt vielfältiges Zubehör für die Sauna oder die Infrarotkabine Foto: Gorfer / iStock

Der Anschaffungspreis und die Haltungskosten unterscheiden sich bei Infrarotkabinen und Saunen. Es sollte aber nicht das entscheidende Kriterium für Sie sein. Eine Sauna ist meist etwas teurer in der Anschaffung als eine Infrarotkabine. Das hängt natürlich vom gewählten Modell ab.

Auch in der Haltung ist eine Sauna teurer. Die längere Aufheizzeit und längere Dauer eines Saunabesuchs verbraucht mehr Energie als eine Infrarotkabine.

Infrarotkabinen müssen Sie nur kurz vorheizen. Nach dem halbstündigen Gang schalten Sie sie wieder ab. In der kurzen Zeit wird weniger Energie als bei einem Saunagang verbraucht. Das macht sich auf Ihrer Stromrechnung bemerkbar.

Für Ihre Sauna können Sie verschiedenes Zubehör kaufen. Neben Aufgusssets und der Inneneinrichtung können Sie Ihre Sauna mit zusätzlichen Infrarotstrahlern aufrüsten. So können Sie bei Bedarf die Vorzüge einer Infrarotkabine nutzen.

Vergleich: Sauna oder Infrarotkabine?

Sauna Infrarotkabine
Temperaturen zwischen 70-100 °C, Luftfeuchtigkeit von 5-15 % Temperatur von 35-50 °C
Der Saunaofen erhitzt die Luft im Raum, die Wärme drängt von außen in den Körper. Die Infrarotstrahlung dringt in die Haut ein und regt die Wärmeproduktion im Körper an (sogenannte Tiefenwärme).
Stärkt die Abwehrkräfte, trainiert Herz und Kreislauf Regt die Durchblutung an, entschlackt, stärkt das Immunsystem und verbessert das allgemeine Wohlbefinden
2-3 Saunagänge mit Abkühl- und Entspannungsphasen Ein langer Gang von ca. 30 min
Wechsel zwischen warm und kalt fordert den Kreislauf Schonender, daher auch für Menschen mit gesundheitlichen Problemen wie Kreislaufbeschwerden geeignet.
Element- und Massivholzsaunen bieten eine große Auswahl an Formen und Größen für drinnen und draußen, benötigen aber etwas mehr Platz. Sehr platzsparend: die kleinsten Kabinen benötigen wenig mehr als 1m²
Elementsaunen sind einfach auf- und abzubauen, Massivholzsaunen dafür sehr langlebig. Schnell und einfach auf- und abzubauen
Starkstromanschluss notwendig Einfacher 220V-Anschluss: Sie können die Kabine selbst anschließen.
Höherer Energieverbrauch durch längeres Vorheizen Niedriger Energieverbrauch durch kurze Vorheizphase
Höhere Anschaffungs- und Unterhaltskosten Günstigere Anschaffungs- und Unterhaltskosten
Saunen können mit Infrarotstrahlern ergänzt werden

Sie haben sich jetzt einen ersten Überblick zu den Unterschieden von Sauna und Infrarotkabine verschafft. Lesen Sie mehr dazu in unseren Beiträgen zu klassischen Saunen und zur Infrarotkabine für Zuhause.

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Garten & Freizeit

Casando http://wordpress-test.casando.de/ratgeber/casando-logo/ 2017-12-22

Teilen & Drucken

Für später speichern?

100 0 100 2

Keine Kommentare

Antwort hinterlassen