Terrasse aus WPC reinigen – so geht’s

80%
Bewertung

Sie haben Ihre Terrasse aus WPC neu verlegt oder möchten Sie am Ende des Sommers grundreinigen? Terrassendielen aus WPC reinigen und pflegen Sie ohne großen Aufwand. Terrassendielen aus Holz sind deutlich pflegeintensiver. Nach dem Verlegen sind WPC-Dielen sehr pflegeleicht und haben eine lange Lebensdauer. Sie müssen die Dielen nicht nachbehandeln, sollten sie aber trotzdem regelmäßig reinigen, damit sie lange gut aussehen.

Wir geben Ihnen daher Informationen zur Pflege von WPC. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mit Verfärbungen, hartnäckigen Flecken und Beschädigungen umgehen.

Unterschiedliche Oberflächenbehandlungen

Die Oberflächen von Dielen aus WPC oder Verbundwerkstoffen können gebürstet und rau (z. B. megawood, HORI, lignodur terrafina) oder ungebürstet und glatt (z. B. UPM) sein. Je nach Oberflächenbehandlung und Material unterscheiden sich die Dielen stark in ihren Eigenschaften. Das spiegelt sich auch in der Pflege und Reinigung der WPC-Terrasse wider.

Zu unseren Terrassendielen aus WPC »

Einfluss durch Verwitterung

Im überdachten Bereich können Flecken nicht (oder nur sehr eingeschränkt) durch den Prozess der Verwitterung abgetragen werden. Foto: privat

Im überdachten Bereich können Flecken nicht (oder nur sehr eingeschränkt) durch den Prozess der Verwitterung abgetragen werden. Foto: privat

WPC-Dielen eignen sich für Terrassen, weil sie der Witterung gut standhalten. Durch die Verwitterung werden Kratzer mit der Zeit weniger sichtbar und Flecken verschwinden meist von selbst.

Nicht überdachte WPC-Terrassen verwittern schneller als überdachte Terrassen. Bei Flächen unter einem Dach ist der Reinigungsaufwand höher, da Niederschläge die Flecken nicht abtragen. Das fällt vor allem bei teilüberdachten Terrassen auf: Schon nach kurzer Zeit unterscheidet sich die Farbe der Dielen im überdachten Bereich von der Farbe der Dielen im Freien. Das liegt an der Farbreifung von WPC-Dielen, da diese von der Witterung abhängt. Flecken auf Dielen im überdachten Bereich sind länger sichtbar.

Für teilüberdachte Terrassen empfehlen wir Dielen, die unempfindlich gegen Flecken sind und eine möglichst gering ausgeprägte Farbreifung haben wie beispielsweise coextrudierte Terrassendielen.

Wie reinige ich meine Terrasse aus WPC?

Die Grundreinigung Ihrer Terrasse ist wichtig und sollte regelmäßig erfolgen. WPC neigt nicht zu Schimmel. Die Kombination aus Blättern, Gartenabfällen und witterungsbedingter Feuchtigkeit kann ihn aber begünstigen. Wenn Sie diese Verschmutzungen nicht entfernen, kann sich Schimmel auch auf WPC-Terrassen festsetzen. Gleiches gilt auch bei nicht ausreichender Belüftung der Dielen.

Kehren Sie regelmäßig groben Schmutz wie Blätter oder Dreck von den Dielen. Um Rückstände wie Blütenstaub nach einem Regenschauer zu beseitigen, reinigen Sie die Dielen einfach mit warmem Wasser und einer Bürste. Sie können dem Wasser Haushaltsreiniger wie Spülmittel hinzugeben. Spülen Sie Ihre Terrasse zum Abschluss noch einmal mit klarem Wasser ab.

Besser keine Reinigung mit dem Hochdruckreiniger

Nutzen Sie keinen Hochdruckreiniger zum Reinigen von WPC. Das kann insbesondere Dielen mit einer rauen Oberfläche beschädigen. Bei der Reinigung mit einem Hochdruckreiniger können Holzfasern ausgewaschen werden. Dadurch wird die Lebensdauer der Terrasse deutlich reduziert.

Nur bei bestimmten Terrassen aus Verbundwerkstoffen ist die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger laut Hersteller unbedenklich, etwa bei den ProFi® Dielen von UPM. Auch das Lignodur® terrafina Bodensystem von möller können Sie im Zuge der allgemeinen Reinigung, die der Hersteller ein- bis zweimal pro Jahr empfiehlt, mit einem Hochdruckreiniger säubern.

Beachten Sie, dass Sie bei der Verwendung eines Hochdruckreinigers einen bestimmten Abstand zu den Dielen einhalten und den Druck nicht zu hoch einstellen. Verwenden Sie nicht mehr als 80 bis 100 bar und arbeiten Sie mit einem Abstand von etwa 20 bis 30 cm entlang der Bodenstruktur. Arbeiten Sie dabei am besten mit einer schmalen Düse – das ist besonders effektiv. Auch bei der Reinigung mit einem Hochdruckreiniger können Sie vorab eine Reinigungslösung mit einer Bürste auf die Dielen auftragen.

Wichtig: Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihre Terrassendielen für die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger geeignet sind, informieren Sie sich am besten bei den Herstellern oder unseren Fachberatern.

Wasser- und Stockflecken

WPC reinigen: Wasserflecken können einfach mit etwas Allzweckreiniger entfernt werden

Wasserflecken können einfach mit etwas Allzweckreiniger entfernt werden.

Wasserflecken können zurückbleiben, wenn beispielsweise Outdoor-Möbel oder Blumentöpfe längere Zeit an einem Platz auf der Terrasse stehen. Die Flecken mit den bräunlichen Rändern kommen zum Vorschein, wenn Sie die Möbel oder Töpfe entfernen oder verschieben. Normalerweise löst nachfolgender Regen die Wasserflecken und spült sie ab.

Bei teilweise überdachten Terrassen ist es oft nötig, solche Flecken von Hand zu entfernen. Wasserflecken entstehen am Übergang zwischen Dach und Freifläche. Behandeln Sie die betroffenen Stellen mit warmem Wasser, gegebenenfalls etwas Allzweckreiniger und einer Bürste und spülen Sie sie anschließend mit klarem Wasser ab.

Stockflecken können auftreten, wenn Ihre Terrasse kein ausreichendes Gefälle aufweist. Entfernen können Sie solche Flecken genauso wie Wasserflecken: mit warmem Wasser und etwas Allzweckreiniger. Bei bestimmten Terrassendielen von UPM oder kovalex® ist ein Gefälle nicht nötig.

Öl- und Fettflecken

Gerade beim Grillen auf der Terrasse tropft schnell Öl oder Fett auf die Dielen. Entfernen Sie solche Flecken so schnell wie möglich. WPC-Dielen mit geschlossener Oberfläche sind zwar resistenter, trotzdem sollten Sie auch diese schnellstmöglich säubern. Reinigen Sie die betroffene Stelle mit Wasser und falls nötig mit einem Allzweckreiniger. Spülen Sie auch hier gründlich mit warmem Wasser nach. Warten Sie mit dem WPC Reinigen zu lang, zieht das Fett in die Dielen. Solche Flecken lassen sich nur sehr schwer entfernen.

Genauso gehen Sie auch bei anderen Lebensmittelflecken vor, die durch heruntergetropfte Soßen oder verschüttete Getränke wie Wein entstehen.

Hartnäckige Flecken, Brandlöcher und Kratzer

Beim Grillen können neben Nahrungsmittelflecken auch Schäden entstehen: Funken oder herunterfallende glühende Kohlen können sich in die Dielen einbrennen und Brandlöcher verursachen.

Bei Dielen mit angerauter Oberfläche (z. B. megawood, HORI) können Sie solche Schäden in der Regel durch mechanischen Abtrag entfernen. Nutzen Sie hierzu ein grobes Schleifpapier und einen Schleifklotz und tragen Sie das betroffene Material entlang der Dielenstruktur ab. Genauso gehen Sie auch bei Kratzern und wirklich hartnäckigen Flecken vor, wenn diese auch nach einigen Wochen nicht verschwinden.

Entfernen Sie nur so viel Material wie zwingend erforderlich. Sie werden bei der behandelten Stelle zunächst einen Farbunterschied zum Rest der Terrasse feststellen. Durch die Verwitterung gleicht sich die Farbe der behandelten Stelle wieder an die übrige Fläche an.

Eine Abtragung der Oberfläche sollten Sie bei Dielen mit glatter, ungebürsteter Oberfläche (zum Beispiel UPM ProFi® Dielen) vermeiden, von einem Abschleifen raten die Hersteller ab. Kratzer werden mit der Zeit weniger sichtbar, die strukturelle Haltbarkeit der Dielen bleibt bestehen. Bei bestimmten Dielen (etwa UPM ProFi® Lifecycle) können Sie Kratzer mithilfe eines Heißluftföhns reparieren. Hierbei sollten Sie aber sehr vorsichtig sein, um die Dielen nicht zu verbrennen.

Sind Brandlöcher zu tief oder Flecken schlicht nicht zu entfernen, hilft nur noch der Austausch der betroffenen Diele(n). Je nach Hersteller und Montagesystem können Sie einzelne Dielen ersetzen. Beachten Sie, dass sich eine Ersatzdiele zu Beginn farblich von der übrigen Fläche unterscheidet. Sie passt sich mit der Zeit allerdings an.

Tipp: Verwenden Sie beim Grillen eine Grill- oder Bodenschutzmatte, um Ihre Terrasse vor Flecken und möglichen Beschädigungen durch herunterfallende Kohlen oder Funken zu schützen.

WPC reinigen mit Spezialreinigern

Die meisten Hersteller bieten spezielle Reinigungsmittel oder sogar ganze Reinigungssets für die Pflege von WPC-Terrassen an. Diese Mittel sind hilfreich, wenn der natürliche Abbau der Flecken nur sehr bedingt möglich ist, zum Beispiel bei überdachten Flächen. Auch bei hartnäckigen Flecken und vor größeren Eingriffen (etwa Abtragung der Oberfläche) sollten Sie zunächst die Tipps des Herstellers Ihrer Terrassendielen beachten und gegebenenfalls vorher die speziellen Reiniger verwenden. Oft sparen Sie sich so zusätzlichen Aufwand und weitere Kosten.

Hier finden Sie Pflegemittel für Terrassenbeläge»

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Garten & Freizeit

Casando 2020-09-10
Bewertung

62 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (62)

  1. Avatar Burger Renate vor 1 Monat

    Hallo Marco,

    Unsere Terrasse mit Megawood classic in Basaltgrau haben wir seit dem Frühjahr.
    Terrasse ist teilüberdacht.
    An den Grenzen zur Überdachung haben wir Wasserflecken, die wir zwar immerwieder mit Bürste und warmen Wasser reinigen jedoch bekommen wir manche Flecken gar nicht mehr weg.
    Weil es ja immer am gleichen oder fast gleichen Platz ist. Außerdem nervt es schon, die Terrasse nach jedem Regen zu reinigen.
    Wird das eigentlich mal besser? Die Farbe hat bereits nachgedunkelt.
    Können sie uns noch weitere Tipps geben?

    Was können wir noch tun?

    • Avatar Linda Smart vor 1 Monat

      Hallo Frau Burger,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Leider tritt dieses Problem bei teilüberdachten Terrassen häufiger auf. Die Wasserflecken werden aber mit der Zeit weniger, weil die Oberfläche der Dielen bewittert und die Farbe dadurch einheitlicher wird.
      Schauen Sie aber gerne mal in die Pflegeanleitung von megawood selbst, dort finden Sie garantiert eine Lösung: https://www.megawood.com/de/private-anwender/material/pflege

      Viele Grüße
      Linda

1 2 3 4