Gartenmöbel winterfest machen – So geht’s!

Wenn sich die Blätter bunt färben, geht die Terrassenzeit langsam auf das Ende zu. Jetzt heißt es, Garten und Terrasse auf den Winter vorzubereiten. Deshalb erklären wir Ihnen hier, wie Sie Ihre Gartenmöbel winterfest machen. Egal, ob Ihre Möbel aus Holz, Metall oder Kunststoff sind – ein paar Dinge sollten Sie beachten.

Drinnen oder draußen überwintern?

Die wichtigste Frage zuerst: Dürfen Gartenmöbel draußen überwintern oder benötigen Sie ein Winterquartier für Ihre Möbel?

Die Antwort: Es kommt drauf an. Aus welchem Material sind Ihre Möbel? Wo genau stehen sie? Und wie lange wollen Sie etwas von den Möbeln haben?

Insgesamt ist es besser, wenn Sie Gartenmöbel – egal aus welchem Material – im Winter geschützt unterstellen. Viele Möbel halten dem Frost stand, aber es ist weniger fordernd für das Material, wenn sie frostfrei und trocken untergebracht sind.

Oft fehlt allerdings der nötige Platz für die Möbel in Schuppen oder Keller. Und viele Gartenmöbel sind nicht gerade platzsparend. Haben Sie also keine Möglichkeit, die Möbel frostsicher unterzustellen, schützen Sie sie mit einer hochwertigen Abdeckhaube. Bei minderwertigen Produkten kann sich unter der Haube Schwitzwasser bilden. Das schadet den Möbeln.

Lassen Sie zwischen Haube und Boden Abstand, damit Luft zirkulieren kann und sich kein Schimmel bildet. Achten Sie außerdem darauf, dass die Füße Ihrer Gartenmöbel nicht im Wasser stehen.

Das Wichtigste beim Gartenmöbel winterfest machen

  • Reiningen Sie die Möbel gründlich.
  • Bessern Sie beschädigte Stellen aus.
  • Stellen Sie sie unter einer Abdeckhaube oder im Keller geschützt unter.

Je nach Material Ihrer Gartenmöbel sollten Sie ein paar weitere Punkte beachten, bevor Sie sie in den Winterschlaf schicken.

Gartenmöbel aus Metall

Gartenmöbel aus Edelstahl sind witterungsbeständig. Foto: SIT MOBILIA

Gartenmöbel aus Edelstahl sind witterungsbeständig – auch im Winter. Foto: SIT MOBILIA

Möbel aus Aluminium oder Edelstahl sind pflegeleicht. Sie sind nicht sehr rostanfällig und können draußen überwintern. Prüfen Sie die Möbel an den Nietstellen auf Rost. Sind diese Stellen sauber ausgeführt, sollte Rost kein Problem sein. Reinigen Sie die Möbel im Herbst noch einmal gründlich. Behandeln Sie Ihre Edelstahlmöbel mit spezieller Edelstahlpflege, damit Flugrost, Schmutz und Regentropfen nicht ansetzen. Wollen Sie ganz sicher gehen, dass die Möbel den Winter unbeschadet überstehen, nutzen Sie auch hier eine Abdeckhaube.

Anders sieht es bei Möbel aus Eisen aus. Guss- und Schmiedeeisen sind rostanfällig. Die Hersteller lackieren solche Möbel meist mit einem Schutzlack. Prüfen Sie diesen regelmäßig auf Schäden und bessern Sie die Stellen aus. Bringen Sie Eisenmöbel im Winter immer im Trockenen unter.

Prüfen Sie auch Metallmöbel mit Kunststoffbeschichtung auf Schäden. Gibt es Macken oder Risse, stellen Sie die Möbel besser unter. Insgesamt haben Sie länger etwas von solchen Möbeln, wenn Sie sie im Winter nach drinnen räumen: Kunststoff und Frost vertragen sich nicht immer gut.

Gartenmöbel aus Kunststoff und Polyrattan

Sitzgruppe aus grauem Polyrattan

Polyrattan ist das ideale Material für Gartenmöbel. Es ist pflegeleicht und die meisten Gartenmöbel sind winterfest. Foto: ZEBRA

Gartenmöbel aus Kunststoff sind pflegeleicht. Reinigen Sie die Möbel, bevor Sie sie ins Winterquartier bringen.

Hochwertige Kunststoff- und Polyrattanmöbel halten oft Temperaturen im zweistelligen Minusbereich aus. Trotzdem sollten Sie sie für den Winter vorbereiten: Kunststoff wird auf Dauer durch UV-Einstrahlung spröde. Decken Sie die Möbel daher mit einer Abdeckhaube ab.

Kunststoff kann auch durch Frost spröde werden. Dann entstehen Risse in der Oberfläche, in denen sich Schmutz sammelt. Das ist bei Möbeln aus hochwertigem Kunststoff in der Regel nicht der Fall. Achten Sie aber auch bei hochwertigen Möbeln darauf, dass sie bei frostigen Temperaturen nicht belastet werden. Setzen Sie sich also nicht auf die Möbel und entfernen Sie regelmäßig den Schnee.

Gartenmöbel aus Holz

Gartenmöbel aus Holz sind pflegeintensiv. Sowohl Harthölzer als auch Möbel aus weichem Holz wollen regelmäßig geölt oder mit Lasur behandelt werden. Bevor Sie die Gartenmöbel in die Winterpause schicken, reinigen Sie die Möbel gründlich. Nutzen Sie auf keinen Fall einen Hochdruckreiniger. Bürste und Wasser sowie ein passendes Reinigungsmittel reichen aus. Anschließend behandeln Sie sie mit dem zum Holz passenden Holzschutz.

Möbel aus weichem Holz wie Fichte oder Kiefer vertragen keine Kälte und Feuchtigkeit. Lagern Sie solche Möbel über den Winter drinnen.

Hartholzmöbel, zum Beispiel aus Teak oder Robinie, können bei richtiger Pflege draußen bleiben. Ölen Sie die Möbel im Herbst, damit sie den Witterungseinflüssen im Winter widerstehen können. Schützen Sie sie außerdem mit einer Abdeckhaube vor Feuchtigkeit.

Wenn Sie Holzmöbel drinnen lagern, dann nicht in besonders warmen oder trockenen Räumen. Es besteht Rissgefahr, wenn das Holz zu sehr austrocknet.

Holzgartenmöbel sind robust und witterungsbeständig. Foto: deVries

Holzgartenmöbel sind robust, benötigen für den Winter aber viel Pflege. Foto: deVries

Sitzpolster und Textilien

Lassen Sie Sitzpolster und Kissen während des Winters auf keinen Fall draußen. Selbst bei wasserabweisenden oder feuchtigkeitsbeständigen Textilien kann auf Dauer Feuchtigkeit in die Füllung dringen. Gleiches gilt für Sonnenschirme und Sonnensegel.

Auflagen aus Segeltuch dürfen nur dann draußen bleiben, wenn es sich dabei um ein 100-prozentiges Kunststoffgemisch handelt. Produkte mit Naturfasern und müssen auf jeden Fall drinnen gelagert werden.

Nutzen Sie den kommenden Herbst, um Terrasse und Balkon für den Winter vorzubereiten. Ihre Möbel sind dabei ein wichtiger Teil. Vernachlässigen Sie es also nicht, Ihre Gartenmöbel winterfest zu machen.

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Gartenmöbel

Casando https://www.casando.de/ratgeber/wp-content/uploads/2017/03/casando_ratgeber.png 2018-12-27

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)