Doppelstabmatten: Entdecken Sie die Vorteile

100%

Es gibt verschiedene Zäune aus Metall. Grob kann man zwischen individuell gefertigten und solchen „von der Stange“ unterscheiden. Individuelle Zäune sind natürlich besonders teuer. Doppelstabmatten sind eine günstige und beliebte Alternative. Bei einigen Herstellern gibt es zusätzlich Schmuckmatten im Programm, bei denen Zierelemente die Zäune optisch aufwerten.

Vorteile und Eigenschaften

Egal, für welchen Metallzaun Sie sich entscheiden, eines haben alle gemeinsam: Sie sind fast unverwüstlich. Hochwertig verarbeitete Metallzäune rosten selten, müssen nicht nachgestrichen werden und sind besonders pflegeleicht.

Die Beschichtung entscheidet über die Lebensdauer: Feuerverzinkte Zäune sind am haltbarsten. Auch vorverzinkte und anschließend pulverbeschichtete Zäune sind langlebig. Beschädigt hier die Beschichtung, reparieren Sie das Ganze mit etwas Zinkspray und einem zu Ihrem Zaun passenden Farbspray. So erhalten Sie Ihren Zaun auf Dauer.

Bei Doppelstabmattenzäunen haben Sie die Wahl zwischen 6-5-6- und 8-6-8-Zäunen. Die Zahlen stehen für den Durchmesser der Streben in Millimeter. Die dickeren Streben (8-6-8) sind robuster und eignen sich gut, wenn sie Ihren Doppelstabmattenzaun als Sicht- oder Windschutz einsetzten wollen. Dazu ziehen Sie ein Gewebe in die Matten. Damit bietet der Zaun dem Wind eine große Angriffsfläche. Die Doppelstabmatten mit dickeren Stäben halten dem besser stand.

Doppelstabmattenzäune sind eine gute Alternative zu Holzzäunen. Je nach Modell sind sie preislich gleich. Als Sichtschutz sind sie meist günstiger als die Alternativen aus WPC. Außerdem können Sie Doppelstabmatten zweckentfremden: Sie lassen sich als Rankgitter oder für Gabionenzäune nutzen. Unsere Fachberater helfen Ihnen gern weiter.

Schritt für Schritt den Zaun aufbauen

Haben Sie sich für einen Doppelstabmattenzaun oder einen in Serie gefertigten Schmuckmattenzaun entschieden, ist das Aufbau leicht. Erledigen Sie die Arbeit am besten zu zweit, da Sie für einige Arbeitsschritte vier Hände benötigen.

Ihren Doppelstabmattenzaun können Sie einbetonieren oder aufschrauben. Zum Einbetonieren benötigen Sie keine gesonderten Pfostenträger wie bei Holzzäunen und manchen WPC-Zäunen. Möchten Sie den Zaun aufschrauben, kaufen Sie die passenden Konsolen für die Pfosten.

Vorbereitung

Bevor Sie mit dem Aufbau des Zauns beginnen, spannen Sie eine Schnur über die Länge des zukünftigen Zauns. So stellen Sie sicher, dass der Zaun gerade verläuft. Stellen Sie alle benötigen Werkzeuge und Materialien wie Zaunelemente und Pfosten, Spaten, Schnur, Dachlatten, Unterlegklötze, Schraubzwingen, Winkelschleifer, Wasserwaage, Fundamentbeton etc. bereit, damit Sie während des Aufbaus alles vor Ort haben.

Hinweis: Je nach Zaun unterscheidet sich der Aufbau. Lesen Sie zuerst die Anleitung des Herstellers.

Aufbau

Vermessen Sie die Zaunelemente sorgfältig, damit Sie die Löcher für die Pfosten im richtigen Abstand ausheben. Sie können die Elemente auch am Boden entlang des zukünftigen Zauns auslegen und die Stellen für die Pfosten markieren. Anders als bei anderen Zäunen betonieren Sie nicht zuerst die Pfosten ein und befestigen dann die Zaunelemente. Sie befestigen ein Mattenelement zwischen zwei Pfosten und stellen das gesamte Stück in die vorgesehenen Fundamentlöcher.

Heben Sie Löcher zum Einbetonieren der Pfosten aus.

Heben Sie Löcher zum Einbetonieren der Pfosten aus.

Richten Sie das Zaunelement mithilfe einer Wasserwaage aus, bis es gerade steht. Anschließend fixieren Sie das Element – beispielsweise mit Dachlatten und Unterlegklötzen. Anschließend betonieren Sie die Pfosten ein.

Richten Sie die Doppelstabmatte mit einer Wasserwaage, Unterlegklötzen und Dachlatten aus.

Richten Sie die Doppelstabmatte mit einer Wasserwaage, Unterlegklötzen und Dachlatten aus.

Jetzt heben Sie das Loch für den nächsten Pfosten aus. Befestigen Sie die nächste Doppelstabmatte an einem losen Pfosten.

Befestigen Sie eine Doppelstabmatte an einem Pfosten.

Befestigen Sie eine Doppelstabmatte an einem Pfosten.

Im nächsten Schritt stellen Sie das Element in das Loch. Befestigen Sie die freie Seite der Doppelstabmatte an dem schon ausgerichteten Zaunelement. Jetzt richten Sie den neuen Teil des Zauns wie oben beschrieben aus. Betonieren Sie den Pfosten nach dem Fixieren ein.

So schrauben Sie Doppelstabmatten am Pfosten mit einer Abdeckleiste fest.

So schrauben Sie Doppelstabmatten am Pfosten mit einer Abdeckleiste fest.

So stellen Sie Schritt-für-Schritt Ihren Zaun auf. Geht Ihr Zaun über Eck, setzen Sie zwei Pfosten und verbinden die Doppelstabmatten mit Eckverbindern. Achten Sie hier darauf, dass bei beiden Pfosten die Matte ein Stück übersteht, um sie mit den Eckverbindern zu verbinden.

Wünschen Sie einen individuell gefertigten Zaun, ist der Aufbau von Ihrer Situation vor Ort und den genauen Wünschen abhängig.

Doppelstabmatten sind absolut pflegeleicht

Nach dem Aufbau haben Sie wenig Arbeit mit Ihrem Metall- oder Doppelstabmattenzaun, denn er benötigt keine Pflege. Sie können ihn bei Bedarf mit Wasser und mildem, nicht scheuerndem Reinigungsmittel säubern. Weiteren Pflegemaßnahmen sind nicht nötig. Beschädigte Stellen in der Beschichtung reparieren Sie mit Zinkspray, um möglichem Rost vorzubeugen.

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Garten & Freizeit

Casando https://www.casando.de/ratgeber/wp-content/uploads/2017/03/casando_ratgeber.png 2019-02-07
100 0 100 4

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)