Sonnenschirme – Materialien und Werkstoffe

Hochwertige Sonnenschirme filtern UV-Strahlung. Das schützt Gartenbesitzer vor Sonnenbrand und den damit verbundenen Risiken. Es gibt Sonnenschirme in unzähligen Größen und Formen. Ampelschirme sind besonders flexibel. Dank ihrer Konstruktion bieten sie eine große Schattenfläche. Mittelmastschirme sind stabil und nicht sehr windanfällig. Sie können die Schirme auf unterschiedliche Weise befestigen. Gängig sind feststehende Schirmständer. Alternativ gibt es fahrbare Ausführungen, bei denen sich der Schirm ohne großen Kraftaufwand umstellen lässt, selbst wenn er aufgespannt ist. Außerdem gibt es Klammerbefestigungen für Gartentische oder Balkongeländer. Ein in den Boden einbetonierter Anker sorgt für einen sehr sicheren Stand.

Die Stoffe der Bespannungen sollten vor UV-Strahlung schützen. Außerdem sollte die Bespannung lichtecht und wetterfest sein. Das gilt natürlich auch für die Masten, die Streben und die Schirmständer. Witterungsbeständige Werkstoffe und eine sorgfältige Verarbeitung garantieren eine lange Lebensdauer des Schirms. Hochwertige Hersteller fertigen Schirme aus unterschiedlicher Materialien, die diese Eigenschaften erfüllen.

Wir geben Ihnen einen Überblick, worauf Sie beim Schirmkauf achten sollten und welche Materialien welche Eigenschaften mitbringen.

Stoffe für Bespannungen der Sonnenschirme

Die Bespannungen sollten schnell trocknen und trotz starker Sonneneinstrahlung nicht sofort verblassen. Insbesondere bei bunten Farbtönen ist die Lichtechtheit wichtig. Die Bespannungen von hochwertigen Schirmen sind fäulnishemmend und schmutzabweisend. Sie behalten auch nach längerer Zeit im Einsatz ihre ansprechende Optik.

Achten Sie beim Kauf des Sonnenschirms auf den UPF-Wert. Dieser gibt Ausschluss darüber, wie gut ein Schirm vor Sonne schützt. Bespannungen mit einem UPF-Wert von 50+ bieten einen sehr zuverlässigen Schutz gegen UV-Strahlung.

Bespannungen sind oft aus Polyester oder Acryl gefertigt. Einige Stoffe sind spinndüsengefärbt. Stoffe mit hoher Dichte sind besonders widerstandsfähig. Obwohl die Stoffe resistent gegen Schimmel sind, sollten Sie Ihren Schirm immer trocknen lassen. Wenn Sie den Sonnenschirm im feuchten oder nassen Zustand zusammen falten, spannen Sie ihn möglichst bald wieder auf, damit die Bespannung trocknen kann. Stellen Sie gerade vor dem Überwintern sicher, dass die Bespannung vollkommen trocken ist.

Materialien für Masten und Streben

Streben aus Holz sichern eine solide Stabilität.

Streben aus Holz sichern eine solide Stabilität. Foto: Royal Botania

Nicht nur die Bespannungen der Sonnenschirme müssen aus lichtechten und wetterfesten Materialien gefertigt sein. Das gilt auch für die Masten und Streben. Sie sollten besonders stabil sein, damit der Schirm auch bei starkem Wind nicht beschädigt wird. Daher fertigen die Hersteller die Masten und Streben aus unterschiedlichen Materialien.

Oft wird Aluminium verwendet, denn es ist leicht und trotzdem belastbar. Alumasten sind mit pulverbeschichteten oder natureloxierten Oberflächen versehen. Die Pulverbeschichtung macht den Mast widerstandsfähig. Das Eloxal-Verfahren schützt vor Korrosion. Die Beschichtungen machen resistent gegen Feuchtigkeit und schützen optimal vor den Beanspruchungen des Außeneinsatzes.

Stahl und Edelstahl sind dank spezieller Beschichtungen beständig und stabil. Daher verwenden die Hersteller diese Materialien ebenfalls für Masten und Streben. Nicht nur Sonnenschirme sind aus Aluminium, Edelstahl oder Stahl gefertigt. Auch Gartenmöbel aus Metall widerstehen Sonne, Feuchtigkeit und anderen Witterungen.

Einige Sonnenschirme kombinieren mehrere Werkstoffe miteinander. Masten aus Edelstahl und Streben aus Aluminium sind stabil und wetterfest. Masten aus Edelstahl und Streben aus Holz machen den Schattenspender zu einem echten Blickfang. Dabei nutzen die Hersteller unter anderem Teak. Die tropische Holzart ist dauerhaft und unempfindlich gegenüber tierischen und pflanzlichen Schädlingen. Andere Holzarten eignen sich mit einer Lackierung ebenfalls für die Herstellung von Masten oder Streben. Gelenke sind oft aus Messing hergestellt. Das wirkt besonders edel.

Materialien für Schirmständer

Der Sockel des Schirmständers muss schwer genug sein, um den Schirm zu halten.

Der Sockel des Schirmständers muss schwer genug sein, um den Schirm zu halten. Foto: DELSCHEN

Das Gewicht eines Sonnenschirmständers ist essentiell für den Halt des Schirmes: Der Sockel sollte schwer genug sein, damit der Schirm auch bei Wind nicht umkippt. Dafür werden die Sockel aus Granit oder Beton gefertigt. Granit ist sehr dekorativ und gleichzeitig unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Hitze. Einige Schirmständer sind auch aus hochwertigem Kunststoff gefertigt. Sie lassen sich mit Wasser befüllen. Andere Ständer sind mit Hauben aus Kunststoff oder aus wetterfestem Geflecht versehen. Für die Standrohre hat sich Edelstahl bewährt.

Wenn Sie beim Kauf Ihres Sonnenschirms auf einige Punkte achten, bekommen Sie einen sicheren und langlebigen Sonnenschutz. Dank der unterschiedlichen Materialien der Bespannungen, der Masten und der Ständer gibt es eine große Auswahl. Für jeden Geschmack ist etwas Passendes dabei. Wenn Sie sich viel im Freien aufhalten und einen zuverlässigen Sonnenschutz suchen, wählen Sie einen hohen UPF-Wert der Bespannung. Wichtig ist zudem, dass die Materialien Ihres Sonnenschirms wetterfest und lichtecht sind. Neben Edelstahl und Aluminium können Sie auch Holz wählen. Damit der Schirm auf bei Wind einen sicheren Stand hat, sollte der Schirmständer schwer genug sein.

Beitrag von

Avatar

Ihr Profi für Gartenmöbel

Casando https://www.casando.de/ratgeber/wp-content/uploads/2017/03/casando_ratgeber.png 2018-12-27

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


Alle Kommentare (0)