Baulexikon – Den Fachmann verstehen

Wabeneinlage

Zimmertüren mit einer Wabeneinlage genügen den Ansprüchen des gängigen Wohnalltags. Wabeneinlagen vereinen Komfort mit guten Nutzungseinschaften und verfügen über ein geringes Gewicht.

Walaba

Eine als Stauseeholz gehandelte Holzart. Es gehört zu den Harthölzern.

WC-Schloss

WC-Schlösser finden in Badezimmer- und Toilettentüren Verwendung. Die Schlösser sind auf der einen Seite mit einem Drehknopf ausgestattet, der zwei Einstellungsmöglichkeiten zulässt. Auf der anderen Seite befindet sich ein kleinerer Knopf und eine Anzeige. Diese gibt anhand von unterschiedlichen Farben Auskunft darüber, ob die Tür geschlossen oder offen ist. Im Notfall lässt sich das WC-Schloss auch von der anderen Seite öffnen.

Weichmacher

Weichmacher sind Chemikalien, die bewirken, dass Stoffe weicher, elastischer und flexibler werden. Als gängiger Weichmacher für Kunststoffe, wie PVC gelten Phthalate. Untersuchungen der letzten Jahre schätzen Phthalate als gesundheitlich bedenklich ein. Renommierte Hersteller verzichten deshalb auf die Zugabe von Weichmachern. Sie greifen bei der Fertigung von elastischen Böden auf alternative, wohngesunde Methoden zurück.

Weißlack

Bei Weißlack handelt es sich um UV-gehärteten Acryllack. Dieser wird unter anderem als Oberfläche für Türen genutzt. Der neutrale Anstrich verleiht den Türen eine zeitlose Optik und ist gleichzeitig widerstandsfähig. Die Hersteller tragen den Lack mit Hilfe von Walz- oder Spritzverfahren auf. Weißlacktüren stehen in verschiedenen Größen, mit Glasausschnitten oder mit dekorativen Fräsungen zur Verfügung.

WPC

Abkürzung für Wood-Plastic-Composite. Ein thermoplastisch verarbeiteter Verbundwerkstoff, der zu bestimmten Teilen aus Holz (i. d. R. Holzmehl) und Kunststoffen sowie Additiven besteht.  Aus dem Werkstoff werden u. a. Terrassendielen hergestellt. Siehe auch: BPC.