Baulexikon – Den Fachmann verstehen

Dachausstiegsfenster

Dachausstiegsfenster lassen sich entweder nach oben oder seitlich aufschwingend öffnen. Sie dienen nicht nur der Belüftung und der Belichtung, sondern bieten Handwerkern und Schornsteinfegern einen sicheren Ausstieg auf das Dach. Die Fenster können außerdem als Notausstieg genutzt werden.

Dampfbremse

Dampfbremsen verhindern, dass die Feuchtigkeit in mineralischen Untergründen den Bodenbelag beschädigt. Sie werden auf dem Estrich und unter den Boden und die Trittschalldämmung verlegt. Üblicher Weise bestehen Dampfbremsen aus PE- oder aus PVC-Folie. Es gibt auch Trittschalldämmungen, die bereits über eine integrierte Dampfbremse verfügen. In Wohnräumen, in denen es eine Warmwasser-Fußbodenheizung gibt, ist die Verlegung einer Dampfbremse erforderlich.

Dauerhaftigkeitsklasse

Die Dauerhaftigkeitsklassen geben die natürliche Resistenz von Holz gegenüber Pilzbefall nach DIN EN 350 an (Klasse 1 = höchste Widerstandsfähigkeit). Dies ist insbesondere bei Hölzern im Außenbereich wichtig, da diese regelmäßig feucht werden.

Designboden

Unter Designböden werden Böden aus Materialgemischen zusammengefasst, wie zum Beispiel PVC-freie Böden oder Linoleum. Strenge Auflagen gewährleisten, dass die Bodenbeläge keine Weichmacher oder andere gesundheitsschädliche Stoffe enthalten. So sind Designböden eine gute Alternative zu Holzböden. Ihre Optik ist besonders vielfältig, neben der traditionellen Holzoptik finden sich Designböden in Fliesenoptik, mit Mustern oder gar der Haptik von Leder. Sie sind leicht zu reinigen und leiser als Laminat.

DIN-Richtung

Beim Türen Kauf müssen Verbraucher eine DIN-Richtung wählen. Diese definiert die Anschlag- und Öffnungsrichtung der Tür. Eine rechtsangeschlagene Tür, also eine DIN-rechts Ausführung hat die Scharniere rechts auf der Seite, auf der das Türblatt auf der Zarge aufliegt. Bei einer DIN-links Tür liegen die Scharniere links.