Parkett-Berater: Wie verlege ich meinen Holzfußboden richtig?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Ihr ein Parkett verlegen und befestigen könnt. Wir stellen Euch die gängigsten Verlegungsarten einmal genauer vor.

Klickparkett
Klickparkett ist die einfachste Art der Verlegung. Es lässt sich dank Klicksystem kinderleicht verlegen. Bei einem Klickparkett benötigt Ihr weder Leim noch Kleber. Darum braucht Ihr keine Trocknungszeiten einhalten und könnt den Boden sofort betreten. Die leimlose Verlegung ermöglicht es Euch bei einem Umzug oder einer Renovierung das Parkett schnell zu entfernen und an anderer Stelle sofort wieder einzusetzen.

Verkleben
Auf geeignetem Untergrund können generell alle Sorten von Parkett- und Laminatböden verklebt werden. Zum Kleben werden im Wesentlichen drei Klebstoffarten verwendet: Dispersionsklebstoffe, Lösemittelklebstoffe und Reaktionsharzklebestoffe/Polyurethanklebstoffe. In der Regel könnt Ihr hier vollflächig verklebtes Parkett nach ca. 12-24 Stunden leicht begehen und nach 48-72 Stunden voll belasten.

Nageln/Schrauben
Nach dem Klickparkett ist das Nageln bzw. Schrauben die schadstoffarmste Art Parkett zu verlegen. Allerdings wird heutzutage weniger genagelt oder verschraubt, sondern eher verklebt. Sollte das Verkleben des Parkettbodens nicht möglich sein, werden die Parkettstäbe in Nut und Feder schräg vernagelt. Da Dielen zum stärkeren Arbeiten neigen als Parkettböden werden diese bevorzugt verdeckt in der Feder verschraubt.

Das Nageln bzw. Schrauben stellt sich aufgrund der geringeren Schadstoffbelastung als ökologische Alternative dar. Vernagelte bzw. verschraubte Fußböden sind vergleichsweise elastisch, was ein angenehmes Gehgefühl erzeugt, und können im Gegensatz zu verklebten Böden aufgenommen und wiederverwendet werden. Nach der Vernagelung/Verschraubung kann das Parkett sofort voll belastet werden.

Allerdings ist das Nageln bzw. Schrauben wesentlich zeitaufwendiger als das Verkleben. Außerdem wird eine geeignete Unterkonstruktion benötigt. Die Unterkonstruktion und das Parkett sollten mindestens 50 mm hoch sein. Das bedeutet aber, dass es zu einem Versatz zu bereits bestehenden Fußböden kommen kann. Über einer Fußbodenheizung ist diese Befestigungsart nicht geeignet.

Schwimmende Verlegung

Die schwimmende Verlegung ist nach dem Klicksystem die einfachste Art einen Boden zu verlegen. Bei dieser Verlegungsart werden die einzelnen Parketteinheiten seitlich miteinander verbunden. Allerdings sollte vorher eine Trittschalldämmung vollflächig verlegt worden sein.

Die klassische Methode ist die Verklebung mit Leim. Das Fertigparkett wird in der Nut mit einem wasserfesten Leim bestrichen und im Anschluss mit Hammer und Schlagholz zusammengesetzt. Es gibt noch einige Hersteller, die Klammerdielen anbieten, aber das Klammern mit Metallbügeln wird fast nicht mehr angewendet.

Die schwimmende Verlegung ist kostengünstig, schnell und einfach. Auch ein Laie kann ein Fertigparkett mühelos verlegen. Durch die schwimmende Verlegung erhaltet Ihr rasch eine fertige Fläche, die bereits nach sechs Stunden begangen werden kann. Nach 12-24 Stunden ist der Boden voll belastbar. In der Regel ist eine weitere Behandlung der Oberfläche nicht mehr erforderlich.

Werkzeuge
Je nach Art der Verlegung benötigt Ihr unterschiedliche Werkzeuge. Zum Beispiel:

  • Stichsäge
  • Zugeisen
  • Schlagklotz, Holzkeile
  • Fäustel (Hammer)
  • Zwinge, Spanner
  • Nägel/Schrauben
  • Parkettkleber

4 Kommentare

  1. Guten Tag

    Ich habe gesehen, dass es von der Marki HORI verschiedene Klicksysteme gibt:

    HORI Lock 5GS
    HORI Top Click
    HORI Drop Down

    Wo liegt der Unterschied bzw. welches System ist das beste?

    Beste Grüsse

    Matthias

    • Hallo Matthias,

      vielen Dank für deine Frage:

      Das HORI Lock 5GS ist das zur Zeit hochwertigste und komfortabelste Klicksystem bei HORI-Böden. Dieses System ist unter anderen auch bei Böden der Firma Kährs zu finden und hat eine „Plastik-Zahnverrieglung“.
      Mit dem Klicksystem „Top Klick“ findest du ein herkömmliches Clicksystem vor, während „Drop Down“ bedeutet, dass die Ware nicht in das erste Brett geschlagen werden muss, sondern die Köpfe mit einer Feder verriegelt werden. Welches System für dich das richtige ist, ist natürlich auch immer eine Frage von Vorlieben und Budget. Von daher darfst Du dich gerne jederzeit telefonisch bei unseren kompetenten Fachberatern melden, die werden dir gerne weiterhelfen, den richtigen Boden für dich zu finden.

      Falls Du also weitere Fragen hast, ruf uns einfach an: +49 (0) 2266 47 35 611.

      Liebe Grüße,
      dein casando-Team

  2. Hallo zusammen,

    Ich hätte eine frage: wir haben eine fußbodenheizung, darauf ein trockenestich System von knauf. Nun möchten wir in einigen Räumen einen Klick parkett verlegen. Ist dies möglich? Was sollte noch beachtet werden und welcher trittschall?

    Schonmal besten Dank!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.